Farmers Dip

  • Portionen: 5
  • Vorbereitungszeit: 5m
  • Zubereitungszeit: 10m
  • Fertig in 0m

In der US-amerikanischen Küche ist der Farmers Dip ein alter Klassiker. Und das zu Recht: Mit unserem GekonntGekocht-Rezept ist der leckere Dip im Handumdrehen zubereitet.

So wie die Südamerikaner ihre Salsa und Avocado Dips lieben und die Asiaten ihre Erdnuss und Soja Sauce, ebenso liebt der Amerikaner den Farmers Dip.
Nicht nur Fleisch braucht zum Grillen den richtigen Dip. Die Beilagen sind meist ebenso wichtig: Brot, Gemüse, Fisch oder der Snack für zwischendurch, um die Zeit zum leckeren Grillfleisch zu überbrücken. Immerhin soll das gemeinsame Grillen mit Freunden, Familie und Bekannten eine entspannte Freizeitbeschäftigung ohne Zeitdruck sein.
Und nicht nur zum Grillen, auch auf Partys, Buffets und zu Brunch passt der Farmers Dip wunderbar.

Zutaten

  • 200 g Hüttenkäse
  • 100 g saure Sahne
  • 2 EL Salat - Mayonnaise
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 kleine rote Zwiebel oder Schalotte, fein gehackt
  • 1 Peperoni, entkernt, klein gewürfelt
  • 1 EL gehackte Petersilie oder Schnittlauch
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Messerspitze gemahlenen Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer

Zubereitungsart

Schritt1

Den Hüttenkäse und Senf mit der sauren Sahne glatt verrühren. Alle anderen Zutaten unter heben, mit Salz und Pfeffer nach schmecken und etwas durchziehen lassen.

Farmers Dip: Für Barbecue-Liebhaber

Für viele ist das American Barbecue das ultimative Grillerlebnis. Dabei leitet sich der Begriff “Barbecue” aus dem spanischen Wort “Barbacoa” ab, was so viel bedeutet wie Grill oder Grillparty.

Für Liebhaber ist Barbecue Grillen eine Herzensangelegenheit. Es geht in erster Linie nicht darum, die Gäste schnell zufriedenzustellen, sondern viel eher um das Genießen. In der Regel werden große Fleischstücke zubereitet und lange bei niedriger Temperatur gegart, um das Fleisch besonders zart und saftig zu bekommen.
Die größten Fans besitzen natürlich einen Barbecue Smoker. Hierauf werden klassisch Spareribs (Schweinerippen), Pulled Pork und Beef-Stücke gebraten. Das Rindfleisch wird auf verschiedenste Weise je nach Teilstück zubereitet. Beliebt sind:

– klassisches Filet-Steak (gilt als zartestes Stück)
– Rinder-Hackfleisch für selbstgemachte Burger
Flanksteak
T-Bone Steak
Tenderloin Steak
Roastbeef
Rib-Eye Steak
Sirloin Steak

Zum Barbecue-Fleisch darf der klssisch-amerikanische Farmers Dip einfach nicht fehlen.
Um das Fleisch auf den Punkt zu garen, empfehlen wir ein Grillthermometer. Diese gibt es in vielerlei Ausführungen und Preisklassen. Ein Rat: Wer günstig kauft, kauft zwei Mal. Investieren Sie lieber in ein hochwertiges Modell, welches genau misst und langlebig ist.

Durchschnittliche Bewertung

(0 / 5)

0 5 0
Rezept bewerten

0Personen bewerteten dieses Rezept

Nährwertangabe

Informationen pro Portion:

  • Kalorien (kcal)

    103
  • KH (g)

    2,5
  • Fett (g)

    7,5
  • Eiweiß (g)

    6
  • Ballast (g)

    0,2
Download PDF

Verwandte Rezepte:
  • Beeren-Vanille-Cup

  • Vegane Möhrensuppe mit Ingwer

  • Veganes Blumenkohl-Kartoffel-Curry mit Kokosmilch

  • Süße Zimt-Oopsies

  • Hausgemachtes Kräuter-Fladenbrot vom Grill mit Schnittlauch-Sauerrahm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.