Sie sind hier:

Selbstgemachte Menükarten für ihr perfektes Dinner

0 Kommentare | Oktober 22, 2014

Ein perfektes Dinner lebt zwar hauptsächlich von den gereichten Gängen, doch die gewissen Feinheiten in Sache Dekoration runden das Gesamtkonzept ab. Um richtig professionell zu wirken und bei den Gästen mächtig Eindruck zu hinterlassen, empfiehlt sich eine ordentliche Menükarte. Gerade bei größeren Events wie einer Hochzeit oder Weihnachten und Silvester kommt die angepasste Klappkarte sehr gut an.

Unsere Weihnachtsmenüs zum Ausdrucken

Für das kommende Weihnachtsfest haben wir exklusiv für Sie diverse Vorlagen der verschiedenen Weihnachtsmenüs 2016 in den Größen 26.3 cm x 13.3 cm erstellt. Diese können Sie problemlos als pdf-Datei herunterladen und zu Hause ausdrucken. Diese können entweder auf  Papier mit einer Glanzbeschichtung oder Fotopapier gedruckt werden. Das sogenannte ‘Glossy Paper’ gibt es in 2 Varianten. Entweder Sie nehmen doppelseitiges Glanzpapier und drucken sowohl Vorder- als auch Hinterseite auf, oder Sie nehmen einseitiges Glossy Paper und kleben anschließend beide Seiten aneinander. Ganz gleich für welche Version Sie sich entscheiden, die Vorlagen können Sie anschließend selbst zurecht schneiden oder in jeder Druckerei fertigen lassen.

Kostenloser PDF Download der Menükarten

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Download der Richtige für Sie ist, dann schauen Sie sich unsere Vorschläge für das Weihnachtsmenü noch einmal in Ruhe an. Die Nummer der Vorschläge ist identisch zu den nummerierten Downloadlinks.

Menükarten selber machen

Sofern Sie keine große Menge an Karten benötigen, lassen sie sich auch problemlos zu Hause gestalten, ausdrucken und zuschneiden. Alternativ können Sie sich Ihre Wunschvorlage auch herunterladen und bei einem Copy Shop oder auch Online-Shop Ihrer Wahl ausdrucken und zurechtschneiden lassen.
Neben dem großen Online-Angebot an kostenlosen Vorlagen mit vorgezeichneten Schneidelinien, gibt es auch ein weites Spektrum an passenden Schneidemaschinen. Mit ihr lässt sich jedes gewünschte Format (z.B. Hochformat, Längsformat) und jegliche Größe (z.B. Din A5) zurecht schneiden und so ist die selbst gemachte Tischkarte im Handumdrehen produziert. Wer allerdings auf diesen Kauf verzichten möchte, bedient sich einfach mit alltäglichen Gegenständen. Man benötigt lediglich ein großes Lineal, ein Teppichmesser und eine robuste Unterlage. Das beste Ergebnis erzielen Sie mit diesem Cuttermesser inkl. Ersatzklingen, dem Schneidelineal aus Aluminium und rutschsicherer Gummieinlage und dieser robusten Antirutsch-Schneidematte.
So können Sie ganz einfach von zu Hause aus Ihre gewünschten Menükarten schneiden. Es empfiehlt sich ein etwas dickeres Glanzpapier für den Druck zu verwenden, da die Karten somit hochwertiger erscheinen und nicht so rasch zerreißen.

In der beigefügten Galerie sehen Sie Schritt für Schritt, wie mit Hilfe dieser 3 Werkzeuge eine Karte zurecht geschnitten wird.

Die wichtigsten Regeln beim Herstellen der Menükarten

Wie bei vielen Dingen im Leben gibt es auch bei der Herstellung von Menükarten oder ähnlichen Varianten diverse Regeln, auf die Sie achten sollten, um ein perfekten Ergebnis zu erzielen.

  • PDF Vorlagen ausdrucken (Je nach Papier einseitig oder doppelseitig)
  • Werkzeug bereit halten: robuste Unterlage, langes Lineal und Teppichmesser
  • Schneidelinien ausfindig machen und Papier positionieren
  • Lineal dicht und gerade an beide Schneidelinien (rechts und links) legen
  • Mit viel Druck am Lineal entlang mit dem Cutter schneiden
  • Nur bis zur Schneidelinie, und nicht bis zum Papierende schneiden. Andernfalls erschwert dies den weiteren Schneidevorgang
  • Wenn Sie die Vorlagen auf einseitigem Glossy-Papier gedruckt haben, müssen Sie nun die Teilstücke mit einem Pritt-Stift zusammen kleben

Nach diesem Prinzip können Sie auch Geburtstagskarten, Tischkarten, aufklappbare Hochzeitskarten und weitere Varianten selbst anfertigen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit den selbst gemachten Karten und ein besinnliches Weihnachtsfest mit Ihren Liebsten!

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.