Sie sind hier: » » » Gelées

Rezeptart: Gelées

Auf GekonntGekocht finden sie viele tolle Rezepte zur Herstellung von Gelees, Marmeladen, Konfitüren und Sabayonen. Da der beliebte Fruchtaufstrich so viele Namen besitzt und die genaue Definition der Begriffe oft unklar ist, Setzen wir unseren Rezepten voran eine Übersicht mit Begriffsbestimmungen. Denn die landläufige Bezeichnung Marmelade für jeglichen süß-fruchtigen Brotaufstrich, ist ein hartnäckiger Irrtum. Nicht alles, was süß und fruchtig ist, ist gleichzeitig Marmelade. In der Hoffnung, einen Aha-Effekt zu erzielen, sind Sie fabelhaft für die fruchtig-feinen Rezeptideen gewappnet.

Weiterlesen

Sündhaft-süße Gelee-Rezepte

Das Wort Gelee stammt aus dem französischen Gelée. Um dem Wort mehr Klarheit zu geben, hilft, wie so häufig, das Latein. Das lateinische Wort “gelare” bedeutet so viel wie “zum Erstarren bringen”- Aha! Soweit so gut. Zunächst hilft es, das Gelee von Marmelade und Konfitüre abzugrenzen. Anders als seine Artverwandten wird Gelee nur aus Fruchtsaft hergestellt. Dabei beträgt der gesetzlich geregelte Mindestwert 35 Prozent. Hinzu kommen Zucker und Verdickungsmittel (meist Pektin), damit das Gelee seine charakteristische Konsistenz erhält. Die Konsistenz erinnert eher an Wackelpudding.

Ob Erdbeere, Pfirsich, Mango, Apfel, Johannisbeere, Brombeere – Wir haben tolle hochwertige Rezepte für Sie, mit denen jede Frucht zu einem Aufstrich-Highlight. Und nicht nur als Aufstrich, auch zum Verfeinern von Desserts eignet sich das Gelee fabelhaft. Verzaubern Sie ihre Gäste beispielsweise mit einer köstlichen Eierlikör Panna Cotta, welches mit einem feinen Limonengelee veredelt wird. Und nun für alle Erdbeeren-Fans: Ein feines Erdbeer-Campari Gelee in Kombination mit einer Vanille Mascarpone bilden gemeinsam eine wahre Geschmacksexplosion.

Der Frühstücks-Liebling Marmelade

Die korrekte gesetzliche Bezeichnung für den Kassenschlager Marmelade lautet Fruchtaufstrich. Als Brotaufstrich gehört die Marmelade zu den Frühstücks-Klassikern. Ihren Namen verdankt die Marmelade den Portugiesen. Aus dem portugiesischen entlehnt, stammt das Wort aus dem portugiesischen “marmelo”, was so viel bedeutet wie Quitte. Die Marmelade besteht aus den zwei Hauptkomponenten Zucker und eingekochten Früchten. Irrtümlich halten viele jeglichen Brotaufstrich, der aus süßen eingekochten Früchten besteht, für Marmelade. Der Definition nach besteht Marmelade aus Zitrusfrüchten. Dass Marmeladen-Rezepte aus anderen Fruchtsorten bestehen liegt darin begründet, dass sich gesellschaftlich und in Kochrezepten immer noch an der traditionellen Marmelade gehalten wird. Dazu gehören eben nicht nur Zitrusfrüchte, sondern auch Mehrfruchtmarmeladen (z.B. Erdbeer-Apfel), schwarzer Johannisbeere oder Kirsch-Marmeladen.

Süßer Klassiker Konfitüre: Der Unterschied zur Marmelade

Marmelade und Konfitüre zwei Paar Schuhe. Es kommt, wie könnte man anders meinen, auf die Frucht an! Der wesentliche sichtbare Unterschied besteht aus der Zusammensetzung. Während die Früchte bei der Marmelade zu einer Masse verarbeitet werden, besteht die Konfitüre zu einem Teil aus Pulpe (Obst-Stückchen). Die Qualität und die Bestandteile werden in Deutschland innerhalb der Konfitürenverordnung festgehalten. Dabei werden auch die Hauptbestandteile der Konfitüre bestimmt. Hier dürfen Früchte als Komponente selbstverständlich nicht fehlen. Hier sind alle bekannten Obstsorten vertreten. Die weiteren drei Bestandteile setzen sich aus Zucker und/oder Zuckerarten (wie etwa Glukose, Fruktose), Genusssäure (wie etwa Zitronensäure) und Pektin (Geliermittel). Bei einer klassischen Konfitüre liegt der Fruchtgehalt bei mindestens 35 Prozent. In der Verordnung unterscheiden sich Marmelade und Konfitüre auch in ihrem Fruchtanteil sowie dem Gehalt von Zucker. Zusätzlich wird zwischen normaler Konfitüre und Konfitüre extra unterschieden. Dabei zeichnet die Konfitüre Extra, wie bereits der Name vermuten lässt, ein höherer Fruchtgehalt aus.

Sabayon

Sabayon ist die französische Variante der italienischen Zabaglione. Der Klassiker unter den italienischen Nachspeisen und meint eine Weinschaumcreme. Im deutschen ist das Dessert meist als Zabaione bekannt. Diese wird meist in einem dekorativen Glas gereicht und oft mit Früchten angerichtet. Die Hauptbestandteile sind Eigelb und Zucker. Durch das Aufschlagen bekommt die Sabayon ihre charakteristische Konsistenz. Verfeinert wird die Sabayon in der Regel mit Marsala (Likörwein), Rum und Zimt.

Vor allem zur Winterzeit eignet sich die Sabayon für ein köstlich-italienisches Dessert und eine passende Sauce. Hier finden sie ein tolles Rezept für einen leckeren Weihnachts-Bratapfel mit Eierlikör Sabayon. Eine Eierlikör Sabayon eignet sich hervorragend, um allen möglichen Desserts zu einem weihnachtlichen Highlight zu zaubern.

Eierlikör – Panna Cotta mit Limoncello – Limonengelèe

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Fruchtig, erfrischend, softig, einfach ideal abgestimmt

Weiterlesen

Erdbeer-Camparie Gelèe mit Vanille Mascarpone

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Geliebte Bittersüße, der leichte, erfrischende, sommerliche Hochgenuss,

Weiterlesen

Gelbe, karibische Grütze mit Chili

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Das tolle karibische Geschmackserlebnis, das Pendant zur Roten Grütze

Weiterlesen

Mango Bällchen mit Zitronengras – Gelèe

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Für den warmen Sommerabend ,schnell gemacht und kinderleich

Weiterlesen

Erdbeer-Rhabarber Terrine im Marzipanmantel auf Quark-Vanillespiegel

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Saisonal, edel, fruchtig, einfach, erfrischend, lecker

Weiterlesen

Birnenterrine auf Sc. Suchard Sabayon

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Das ideale, saisonale Sommerdessert mit frischen Birnen

Weiterlesen

Schnelles Sylvaner – Fruchtgelèe

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Die schnelle, einfache Variante für ein tolles Sommerdessert

Weiterlesen

Erdbeer-Champagner Gelèe auf Gervais-Rahm

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Sommerlich leicht und frisch, dabei geschmacksintensiv

Weiterlesen

Heidelbeer Gelèe mit Gevaise-Pistazien Schaum

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Der leichte, sommerliche Genuss in der Heidelbeersaison

Weiterlesen

Weingelèe mit weißen und schwarzen Trauben auf Pistazien Sabayon

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Schick, Kalorien vermindert, leicht, schnell gemacht und dabei so…lecker!

Weiterlesen