Grünkohl, Petersilienwurzel, Kürbis & Co: Winterliche Saisonrezepte

By : | 0 Kommentare | On : Januar 9, 2020 | Kategorie : Blog

Grünkohl, Petersilienwurzel, Kürbis und allerlei weiteres Wurzelgemüse – mit unseren winterlichen Saisonrezepten  kommen Sie gesund durch den Januar.

Inhalt

    1. Winterliche Saisonrezepte mit Kohl – frisch, gesund und aus heimischem Anbau
    2. Grünkohl – Klassisch deftig nach Omas Art, modern interpretiert und vegetarisch
    3. Rotkohl – Der Beilagenklassiker
    4. Wirsing – Die leckere Kohlsorte mit feinem Geschmack
    5. Winterliche Saisonrezepte mit Wurzelgemüse
    6. Petersilienwurzel – tolle winterliche Saisonrezepte mit Frische
    7. Rote Beete-Rezepte: Wunderknolle und Vitaminbooster
    8. Winterliche Saisonrezepte mit Kürbis

Auch in den Wintermonaten kann man prima mit unserem heimischen Saisongemüse gesunde und leckere Gerichte kochen. Ob klassisch als als deftige Hausmannskost, raffiniert-modern und vegetarisch, unser Saisongemüse ist so vielfältig zuzubereiten. Als Suppe, Hauptgericht, leichtes Abendessen, Salat, oder auch als winterliches 3-Gänge Menü – das heimisches Superfood enthält alle wichtigen Inhaltsstoffe für unser Immunsystem. 

Winterliche Saisonrezepte mit Kohl – frisch, gesund und aus heimischem Anbau

 

Wer einen Blick in Omas alte, fast vergessene Kochbücher und Gerichte wirft, der merkt schnell: Kohl ist eine beliebte Zutat der althergebrachten, winterlichen Saisonrezepte. Hier findet man die Vielfalt der leckeren Kohlsorten auf die verschiedensten Weisen zubereitet. Ob Grün-, Rot-, Weiß-, Rosenkohl oder Wirsing: Kohl gehört seit jeher zu den beliebtesten Gemüsesorten, die marktfrisch aus heimischem Anbau erhältlich sind.

Grünkohl – Klassisch deftig nach Omas Art, modern interpretiert und vegetarisch

Sobald der Frost im November einsetzt, beginnt auch die Saison für Grünkohl. In der regionalen Küche ist er vor allem in Norddeutschland ein beliebtes Wintergericht. In althergebrachten Kneipen und traditionellen Gaststätten findet man hier des öfteren eine Wurst, Mettenden, geräucherten Speck und Kassler gebettet auf Grünkohl. Auch Schweinebauch ist ein typischer Klassiker der norddeutschen Hausmannskost.

Wer sein Immunsystem stärken möchte, der kann sich aus dem Wintergemüse einen leckeren Smoothie mixen. Aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe ist die rohe Verarbeitung besonders empfehlenswert, damit diese nicht durch ein langes Kochen verloren gehen. Das heimische Superfood  ist reich an Viramin A und C und enthält darüber hinaus wichtige Mineralstoffe wie: Eisen, Magnesium und Kalium. Und nicht nur das, Grünkohl senkt auch nachweislich den Cholesterinwert und soll krebsvorbeugend wirken.

Da Norddeutschland die Heimat des Grünkohls ist, haben wir bei GekonntGegekocht viele tolle norddeutsche Grünkohlrezepte für Sie.

Leckere GekonntGekocht Grünkohl-Rezepte:

    1. Schneller Grünkohl “Friesische Art” mit Zanderfilet – Ein besonder schönes althergebrachtes, fast vergessenes Rezept, von unserem Chefkoch Fritz Grundmann modern überarbeitet und ein perfekter Begleiter zu Fisch.
    2. Oldenburger Grünkohl mit Zanderfilet und Krabnen-Aquavitsauce – Ein typisch regionales Grünkohl-Gericht aus Oldenburg aus alter Zeit, aber hier modern zubereitet.
    3. Und noch ein schönes, bodenständiges Rezept aus Oldenburg, raffiniert von unserem Chefkoch überarbeitet: Grünkohl-Strudel, Oldenburger Art – Ein bodenständiges und gleichsam modernes Cross-over Rezept.
    4. Natürlich haben wir auch ein Rezept aus dem Herkunftsland des Grünkohls, aus Ammerland: Traditioneller Ammerländer Krusten-Bauch – Dieses rustikale und zünftige Gericht muss man einfach probieren. Und zur süß-sauren-Note passen herrlich mit Zucker glacierte Röstkartoffeln. Zu einem festlichen Anlass empfiehlt unser Chef de Cuisine Fritz Grundmann, den Krusten-Bauch schön auf einer Grünkohplatte anzurichten.
    5. Grünkohl schmeckt auch hervorragend in einer Suppe, wie etwa in unserem Rezept für eine Oldenburger Kartoffelsuppe mit Grünkohl und gebratener Mettwurst – Ein herrlich-herzhafter und rustikal-bürgerlicher Eintopf für die kalten Tage.

Worauf Sie beim Kauf von Grünkohl achten sollten: 

Es empfiehlt sich gerade beim Kauf von Grünkohl auf Bio-Produkte zu achten, um sicher zu gehen, dass sie frei von Pestiziden sind. Insbesondere beim Grünkohl ist es in konventionellem Anbau üblich, noch viele Pestizide zu einzusetzen, da es anfälliger für Krankheiten ist. Grünkohl und anderem Gemüse aus biologisch nachhaltigem Anbau ist nicht chemisch-synthetisch behandelt, denn hier setzt man organischen Dünger ein. 

Rotkohl – Der Beilagenklassiker

Unser Chefkoch Fritz Grundmann empfiehlt für die Zubereitung:

Insbesondere an Weihnachten ist Rotkohl der traditionell-klassische Begleiter des Hauptgerichts. Wer gerne Gänsebraten und Entenbrust im Winter isst, für den gehört klassisch immer Rotkohl dazu. Das Tolle am Rotkohl ist, dass man ihn auf verschiedenste Weise würzen und zubereiten kann, sodass er immer ein wenig anders schmeckt. Viele Großeltern oder auch die eignen Eltern hüten ihr Rotkohl-Geheimrezept, welches bereits seit Generationen weitergegeben wurde.

Gerade zur Winterzeit passt Rotkohl herrlich zu Wildbret wie Hirsch, Reh und Wildschwein. Auf dem Bild sehen wir ein ein auf den Punkt gegartes Rehfilet in Pilz-Maronenkruste, klassisch mit Sauerkraut und Rotkohl angerichtet. Wild, wie hier mit einer dunklen Rotweinjus, fusioniert unglaublich gut mit Rotkohl.

  1. Gewürze nur sparsam verwenden, damit sie den Geschmack des Rotkrauts nicht übertünchen.
  2. Rotwein und Zimt verleihen dem Rotkohl einen besonders weihnachtlichen Geschmack.
  3. Typische Zutaten sind: Pfeffer, Zucker, Salz, Gewürznelken, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Piment, Essig oder Rotweinessig, säuerliche Äpfel, Johannisbeergelee und Zwiebeln.
  4. Dünsten Sie die Zwiebeln in der Pfanne, bevor Sie das Rotkohl hineingeben. So entfaltet sich der Geschmack besser, als wenn Sie alle Zutaten gleichzeitig hineingeben.

Wer es modern und raffiniert mag, der kann selbstverständlich ein wenig Abwechslung in den Winterklassiker bringen. Rosinen, Granatäpfel, Cranberries und Birnen harmonieren wunderbar mit dem Rotkraut und verleihen einen modernen Touch.

Wirsing – Die leckere Kohlsorte mit feinem Geschmack

Frischen Wirsing bekommt man rund um das Jahr marktfrisch aus heimsichem Anbau. Das macht das Kohlgemüse zu einem wahren Alleskönner und man kann den Wirsing zu jeder Jahreszeit mit anderen saisonalen Produkten kombinieren.

Wirsing ist nicht nur fein im Geschmack, sondern auch sehr gesund und reich an Vitaminen. Zwar besteht er zu 90 % aus Wasser, doch die restlichen Prozente haben es in sich, denn hier finden sich die zahlreichen Vitamine und Nährstoffe. Besonders hoch ist der Gehalt von Vitamin C und B. Außerdem enthält Wirsing viele sekundären Pflanzenstoffe, Kalium und Folsäure. Die Frühernte im Mai zeichnet sich durch eine hellgrüne Färbung des Wirsings aus. Ab dem Sommer bis in den Winter hinein folge die späten Sorten. Dabei verändert er seine Farbe und wird immer dunkler, je später man ihn erntet.

GekonntGekocht winterliche Saisonrezepte mit Wirsing:

  1. Kohlroulade mit Risotto-Füllung – Der Klassiker Kohlroulade findet hier eine moderne Interpretation – vegetarische cross-over-Küche.
  2. Wirsingeintopf mit Birnen und Speck – Genau das Richtige im Winter, gerade die süßen Birnen harmonieren schön mit dem Speck.
  3. Etwas für die Jagdsaison: Fasanenbrust im Wirsingblatt – Ein raffiniertes Rezept für Wildgeflügel.
  4. Chorizo-Bohnen-Wirsing mit spanischer Note –  Die typischen Spanischen Zutaten verleihen dem Wirsing einen spannenden Geschmack, sehr aromatisch und intensiv.
  5. Französische Kohlrouladen “Chou farci” – So himmlich, dass man es nur lieben muss, wenn man ein Kohlrouladen-Liebhaber ist, mit einer göttlichen Kastanienfüllung, winterlicher geht kaum!
  6. Wirsing-Hackfleisch-Lasagne – Die etwas andere Lasagne mit Wirsingblättern anstelle der Nudelblätter.
  7. Herzhafter Wirsing-Paprika-Eintopf mit Mettbällchen – Ein bürgerlicher Eintopf, einfach und schnell gekocht, genau das Richtige, um wieder zu Kräften zu kommen.
  8. Ein regionales Gericht aus Westfalen: Westfälischer Hackfleisch-Wirsing-Auflauf mit knusprigem Speck – Althergebrachte Küche, ein Gericht für die ganze Familie und ein wahrer Sattmacher!
  9. Und weil es so schön ist, noch ein regionales Gericht aus dem Schwabenland: Schwäbische Schupfnudeln mit Kassler, Wirsing und Senf – Ein Klassiker mit Wirsing und Kassler, schnell in nur 30 Minuten zubereitet.
  10. Gefüllte Entenbrust auf gebuttertem Wirsing Balsamico Jus – Ein besonders feines und edles Gericht.

Winterliche Saisonrezepte mit Wurzelgemüse

Wurzelgemüse erlebt zurzeit endlich wieder eine Renaissance. Oftmals zu Unrecht wenig beachtet, ist das gesunde und leckere Gemüse wieder besonders beliebt und geschätzt. Ob Petersilienwurzel, Rote Beete, Möhren, Schwarzwurzel oder Pastinaken, das Wintergemüse ist vielseitig zuzubereiten: Als Suppe, Eintopf, karamellisiert, püriert und karamellisiert. Wir zeigen Ihnen, welche schönen Gerichte Sie aus dem Wurzelgemüse Zuhause zaubern können.

Da Wurzelgemüse so unscheinbar und unansehnlich ist, ist es oftmals völlig zu Unrecht unterschätzt. Dabei sind Petersilienwurzel, Möhren, Rote Beete und Co gesund und voller Vitamine. Mit unseren leckeren GekonntGekocht winterlichen Saisonrezepten mit Wurzelgemüse kommen Sie fit durch den Winter. Außerdem sind die unterschätzten Knollen unheimlich lecker, wenn man Sie richtig zubereitet.

Tolle winterliche Saisonrezepte mit Wurzelgemüse:

  1. Winterlicher Mettbällchen-Wurzelgemüse Eintopf – Der schnelle Wintereintopf ist ein Gericht für jeden Tag und einfach in der Zubereitung. Das gewürzte Schweinemett harmoniert wunderbar mit dem kernig-gesunden Wurzelgemüse.
  2. Sauerländer Malzbier-Krustenbraten mit Wurzelgemüse –  Ein rustikales, schnelles Gericht mit geschmorten Kartoffeln und Wurzelgemüse.
  3. Frischlingsragout mit Plaumen, Äpfeln und glaciertem Wurzelgemüse – Hier bekommt man ein intensives, konzentriertes Aroma, himmlisch winterlich und eine wunderbare Harominie mit süßlicher Note.
  4. Vegetarisches Wurzelgemüse mit geräuchertem Scamorza – Der italienische Kuhmilchkäse Scamorza, verleiht dem Gericht eine leicht säuerliche pikante Note.
  5. Lachsforelle mit Kräutern und Wurzelgemüse – Herrlich frisch und naturbelassen, genau das Richtige für das Immunsystem und soo lecker.

Petersilienwurzel – tolle winterliche Saisonrezepte mit Frische

Leider fristet die Petersilienwurzel immer noch ein Schattendasein und findet viel zu wenig Beachtung. Man könnte meinen, das zu wenig Menschen wissen, wie lecker zuzubereiten das tolle Wurzelgemüse ist. Und wenn man sie kennt, dann meist als Zutat in Brühen und Suppen. Dabei hat die Petersilienwurzel viel mehr zu bieten!

Es gibt jedoch einen Hoffnungsschimmer, denn die Profiköche haben das leckere Gemüse wieder für sich entdeckt und man begegnet der Petersilienwurzel seitdem viel häufiger in gehobenen Küchen und in Restaurants, die viel wert auf regionale und saisonale Produkte legen. Wie der Name bereits vermuten lässt, schmeckt das Wurzelgemüse start nach Petersilie. Außerdem zeichnet es ein würziges Aroma aus, sodass man es vielfältig in der Küche zubereiten kann.

Petersilienwurzeln sind reich an Vitamin C und enthält darüber hinaus Eiweiß, Eisen und Kalzium. Erstaunlicherweise deckt eine Portion von 200 Gramm bereits 80 % unseres Tagesbedarfs. Positiv auf den Stoffwechsel und das Nervensystem wirken die enthaltenen B-Vitamine. Und wem das nicht reicht: Petersilienwurzeln machen auch schlank: Sie sind mit nur 20 Kcal und 0,5 Gramm Fett pro 100 Gramm besonders Kalorienarm.

Tolle GekonntGekocht Petersilienwurzel-Rezepte:

  1. Vegane Petersilienwurzelsuppe mit Kürbiskernöl –  Anstelle der Sahne und Butter verwendet unser Chefkoch Fritz Grundmann für dieses vegane Rezept die Ersatzprodukte Soja-Sahne und Margarine.
  2. Veganes Petersilienwurzelsüppchen mit Kokosmilch – Die Kokosmilch sorgt für eine schöne Cremigkeit und untermalt in harmonischer Synthese mit trockenem Weißwein das Aroma der Petersilienwurzel. Cremig-erfrischender Genuss.
  3. Petersilienwurzel-Püree – Eine tolle, frische Alternative zu Kartoffel-Püree und immer etwas Besonderes, harmoniert auch wunderbar mit Fisch, Fleisch und Wild.
  4. Feine Petersilienwurzel-Suppe mit verlorenem Ei – Macht optisch hergerichtet viel her und überrascht, raffiniert angerichtet und einfach köstlich.
  5. Altdeutsches Petersilienwurzel-Rahmsüppchen mit Zander – Eine schöne, neu überdachte Version, die mit Natürlichkeit und feinen Geschmacksnuancen überzeugt.
  6. Herbst- und Wintergemüse Auflauf – Ein Gratin mit allerlei leckerem Wurzelgemüse, passt einfach perfekt in die Saison.

Rote Beete-Rezepte: Wunderknolle und Vitaminboostere

Rote Beete selber einlegen

Die Rote Beete hebt sich bereits durch ihre knallige rote Farbe von allen anderen Wurzelgemüsesorten ab. Die rote Knolle kann aber nicht nur auffallend im Gemüseregal strahlen. Sie ist auch herrlich lecker und außerdem das gesündeste Gemüse überhaupt. Rote Beete bekommt man das gesamte Jahr über gekocht und in der Gemüseabteilung vakuumiert und im Winter bekommt man sie dann endlich als frische Knolle.

Rote Beete ist unheimlich reich an Antioxidantien, insbesondere an Betanin) und Vitaminen. Pro 100 Gramm enthält Rote Beete 4,9 mg Vitamin C, 23 mg Magnesium, 325 mg Kalium und 40 mg Folsäure. Außerdem enthält Rote Beete Eisen, Natrium, Magnan, Zink und Ballaststoffe. Insgesamt zeigt sich, das Rote Beete als Energie- und Gesundheitsbooster einfach nicht zu übertreffen ist. Deswegen sollten wir gerade im Winter reichlich davon zu uns nehmen. Die Wunerknolle wirkt krebsschützend und fördert die Durchblutung. Außerdem haben Dermatologen herausgefunden, dass Rote Beete natürlich hautverjüngend wirkt und die Hautalterung verlangsamt. Gerade Frauen schwören während ihrer Periode auf Rote Beete, da sie viel Eisen, Calcium und Folsäure enthält. Diese wirken ausgleichend auf die Zyklusstörung und gleichen den Verlust aus.

Und so schmeckt die Wunderknolle mit unseren GekonntGekocht Rote Beete-Rezepten für Feinschmecker:

Chlodnik

    1. Wunderbar als Vorspeise: Carpaccio von Roter Beete und Kartoffeln – zünftig und trotzdem sehr delikat, wie man es insbesondere an der Küste liebt.
    2. Und eine andere Version des Carpaccios: Rote-Beete Carpaccio mit gerösteten Walnüssen und Hüttenkäse – Ein eleganter, frischer Salat für jeden Tag, ein tolles Geschmackserlebnis.
    3. Polnischer Chlodnik – Eine klassische, kalte Rote-Beete-Suppe der polnischen Küche, sehr vitaminreich und angenehm säuerlich-erfrischend.
    4. Rote-Beete Salat mit mit Trauben in Cassis-Vinaigrette – Sehr raffinierte Komposition, etwas besonderes, was definitiv Ihre Gäste überrascht.
    5. Rote Beete Consommè mit Meerrettich Sahne Haube – Eine edle Consommee, nach “Alter Väter Sitte” angerichtet, am liebsten heiß, aber auch kalt zu genießen.

Winterliche Saisonrezepte mit Kürbis

Der Kürbis ist derzeit beliebter denn je. Und das hat natürlich seinen Grund. Ob Hokkaido, Butternut oder Muskat, die Vielfalt an Kürbissorten verleiht Abwechslung in der Küche und im Geschmack. Ursprünglich kommen die Halloween-Dekoration aus Lateinamerika und kam im 16. Jahrhundert erst nach Europa. Mittlerweile ist er so ein fester Bestandteil der deutschen Esskultur, dass es hierzulande mittlerweile große Anbauflächen gibt. Saison ist von September bis Januar. Ob als Suppe, Ofengeröstet oder als Püree, Kürbis ist vielfältig lecker zuzubereiten.

Im Geschmack erinnert der Kürbis sehr an Süßkartoffeln, auch die Konsistenz ist nach dem Kochen sehr weich mit einem feinen, süßlich, leicht nussigem Aroma. Und weil Winterzeit Kürbiszeit ist und man sie überall frisch aus heimischem Anbau bekommt, haben wir aromatisch-leckere GekonntGekocht-Kürbis-Rezepte zum Nachkochen:

  1. Herzhafte Kürbis-Quiche mit Roquefort – Ein herzhaft-vegetarisches Gericht, das auch schön für Gäste vorzubereiten ist.
  2. Kürbis-Kartoffelpuffer mit Schafskäse – Schnöde Kartoffelpuffer waren gestern, für Puffer eignet sich der Kürbis einfach perfekt.
  3. Als Suppeneinlage: Knusprige Kürbis Wan-Tan – Eine ganz besondere Suppeneinlage mit fernöstlicher Note, wunderbar zu gebundenen Consommees und Gemüsesuppen.
  4. Kürbis-Curry mit Hähnchenbrust – Ein gesundes, leichtes Mittagessen mit frischem Gemüse und fettarmer Kokosmilch.
  5. Nussiger Kürbis-Feldsalat – Ein toller winterlicher Salat, der zu vielem schmeckt.
  6. Kürbis-Aprikosen-Chutney – Fruchtig, pikant, scharf, passt wunderbar zu gegrilltem Fleisch und Fisch.
  7. Kürbis-Orangen-Suppe mit Ingwer – Gesund und so erfrischend durch die Ingwer- und Orangennote mit feiner Süße.

 

Inhalte teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.