Sie sind hier:

Saisonrezepte November

0 Kommentare | November 14, 2014

Allmählich verlieren alle Bäume ihr schönes Blätterkleid, die Temperaturen sinken und die gemütliche Adventszeit steht vor der Tür. Der Kalendermonat November steht kulinarisch gesehen gänzlich im Zeichen des Wurzelgemüses und Kohl. Selbst wenn gen Jahresende gesteuert wird, ein Ende in Sachen saisonales Gemüse- und Obstsortiment ist nicht in Sicht. Die kalten Tage bringen eine große Vielfalt an reichen Vitamin-Quellen zum Vorschein, die den menschlichen Körper stärken und für den tiefsten Winter vorbereiten.

 

Kulinarisches Varieté mit Kohl

Kohlsorten grosenkohlibt es im November reichlich. Er ist nicht nur vitaminreich und gesund, sondern ihm werden auch entschlackende und verdauungsförderliche Eigenschaften zugesprochen. Wer demnach das ein oder andere Pfund vor Weihnachten loswerden möchte, kann mit einer genüsslichen Kohlsuppen-Diät erfolgreich sein. Die saisonal vorhandenen Kohlvarianten sind Chinakohl, Grünkohl, Rosenkohl, Rotkohl, Weißkohl, Spitzkohl und Wirsing.

Wurzeln und Knollen für einen festen Halt im Winter

Neben Kohl spielen auch Knollen- und Wurzelgemüse eine große Rolle in der vorweihnachtlichen Zeit. Sie geraten zwar oftmals in Vergessenheit, vermutlich wegen ihres unspektakulären Aussehens, dabei sind sie äußerst nahrhaft und gesünder als manch eine andere Gemüsesorte. Wurzeln und Knollen lassen sich lange lagern und die Vielzahl an Kochrezepten spricht für sich. Im November findet man vor allem folgende Sorten wie Meerrettich, Pastinaken, Rote Bete, Schwarzwurzel, Sellerieknollen, Steckrüben und Topinambur in den heimischen Supermärkten. Selbst wenn die ein oder andere Knolle äußerlich nicht besonders ansehnlich aussieht, aus ihr lässt sich trotzdem ein edles Gericht zaubern.

Saisonale Gemüsesorten

Auch wenn KürbissaisonKohl und Knollen den Hauptanteil des winterlichen Angebots einnehmen, gibt es dennoch eine weitere Auswahl. Zu den verwendbaren Gemüsesorten zählen die ganzjährig vorhandenen Champignons, kalorie
narmer Chicorée, knackiger Kürbis, sanfter Lauch, oder auch Porree genannt, knackiger Feldsalat und der farbenfrohe Radicchio.

Kräftige Nüsse im November

Aufgrund des hohen Anteil an Mineral- und Ballaststoffen sind Nüsse in der Regel besonders gesund. Dank ihrer ungesättigten Fettsäuren senken sie den menschlichen Cholesterinspiegel, regulieren den Blutzucker und unterstützen die Blutgefäße. Dies vermindert nachweislich das Risiko diverser Krebsarten und Infarkte. Die ungesättigten Fettsäuren sind ebenfalls sehr wichtig bei der Entwicklung des Gehirns und der Nervenzellen. Neben ihrer gesundheitlichen Vorteile sind die unterschiedlichen Nusssorten auch sehr delikat. Sie lassen sich hervorragend als herber Zusatz im Salat einsetzen oder als komplementärer Geschmack zusammen mit süßlichen Komponenten. Im November findet man vermehrt Walnüsse, Maronen, Erdnüsse, Pinienkerne, Pistazien, Paranuss und die edle Macadamia.

Frisches Obst für die kalten Tage

QuitteWer es lieber etwas fruchtiger mag, kann sich auch an diversen Obstsorten bedienen. Zu den saisonalen Früchten zählen Apfel, Birne, Quitten und der knallrote Granatapfel. Besonders beliebt sind auch die vermehrt angebotenen Zitrusfrüchte aus dem Import. Gerade Orangen, Blutorangen und Grapefruits findet man häufig in den Supermarkt-Regalen. Zusammen mit winterlichen Gewürzen wie Zimt, Nelken oder Kardamom läuten sie die Weihnachtszeit langsam ein.

Anhand dieser Saisonrezepte lassen sich im November viele leckere Speisen zubereiten. Behalten Sie die Vielfalt an Obst und Gemüse im Hinterkopf und gönnen Sie sich ein kulinarisches Wintergericht.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.