Rezepte aus der Küche: Serbisch

Die serbische Küche ist deftig, traditionell und kommt gerne vom Grill. Vor allem die geographische Lage des Landes prägt die serbische Küchenkultur. Serbien liegt inmitten der Balkanhalbinsel und grenzt an eine Vielzahl von Ländern: Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Mazedonien, Albanien, Kosovo, Montenegro, Bosnien Herzegowina und Kroatien. Die vielen Nachbarländer spiegeln sich sowohl in der Kultur als auch in der traditionellen Landesküche Serbiens wieder.

Weiterlesen

Was macht die serbische Küche als Balkanküche aus?

Die serbische Küche wird der sogenannten Balkanküche zugeordnet. Der Begriff spielt auf die geographische Lage der Länder an, die zum Balkan gehören. Die vielen Nachbarländer beeinflussen sich kulinarisch bereits seit vielen hundert Jahren. Zur Balkanküche werden folgende Länder gezählt, die zum Balkan (Südosteuropa) gehören:



Die Landesküchen der Balkanstaaten haben eine lange kulinarische Geschichte zu bieten. Vor allem das Osmanische Reich prägte die Esskultur der Region. Verbindet wird seit der Balkangrill-Welle der 50er Jahre bis heute vor allem eines: Sehr viel Fleisch, das gerne über dem Grill zubereitet wird.

Serbische Spezialitäten

Die serbische Küche wird aus kultureller Sicht der slawischen Küche zugeordnet. Beeinflusst wurde die serbische Esskultur aber nicht nur durch direkte Nachbarländer, sondern auch durch die österreichische Küche und die mediterrane Küche des Mittelmeerraumes. Historisch gesehen, wie bereits erwähnt, hat das Land wie auch das Essen, tiefe Wurzeln in der Kultur des osmanischen Reiches und erinnert somit auch an die orientalische Küche.

Betrachtet man die serbische Küche vor dem Hintergrund der Balkanstaaten, so zeigt sich schnell, das man in vielerlei Hinsicht eher von typischen Balkan-Gerichten sprechen kann, da die landestypischen Spezialitäten nicht nur in Serbien weit verbreitet sind. Wie die meisten vermuten, kommt man, redet man von der serbischen Küche, nicht drum herum, zuallererst über Fleisch zu sprechen. Das berühmteste Fleischgericht, das auch international großen kulinarischen Anklang findet, ist Ćevapčići. Die gegrillte Fleischrolle aus (Rinder-, Schweine-, Lamm-, oder gemischtem) Hackfleisch ist nicht nur in Serbien Nationalgericht, sondern auch in Bosnien und Herzegowina, Kroatien und Mazedonien. Weitere landestypische Fleisch-Spezialitäten sind Grillspieße, die abwechselnd mit Fleisch- und Gemüsestücken bestückt werden, die sogenannten Ražnjići, Hackfleischsteaks “Punjena Pljeskavica” (in Griechenland als Bifteki bekannt) und Djuvec (Đuveč), ein Fleisch-Reis-Gericht, das aus geschmortem Gemüse, Fleisch und Reis besteht.



Neben Fleisch werden in Serbien gerne Eintöpfe und Suppen zubereitet. Eine Süßspeise, in welcher sich vor allem die orientalischen Einflüsse zeigen, sind Baklava. Auch das Paprika-Auberginen-Mus Ajvar, welches viele aus der türkischen und albanischen Küche kennen, wird sowohl in Kroatien als auch in Serbien gerne gegessen. In Ländern des ehemaligen Jugoslawien gehört Ajvar zu den traditionellen Klassikern. Zum Nachtisch oder auch zum geselligen Zusammensein wird gerne ein klarer, goldener Birnenlikör (Kruškovac) gereicht, der mit etwa 25 % Alkoholgehalt relativ mild ist.

Serbische Bohnensuppe mit Cabanossi

Rezeptart: Küche:,
Bewertung: (4.2 / 5)

Die zünftig, rustikale Suppe für viele Anlässe

Weiterlesen

Serbisches Reisfleisch

Rezeptart: Küche:
Bewertung: (4 / 5)

Der Dauerbrenner für jeden Tag

Weiterlesen

Cevapcici mit Letscho

Bewertung: (0 / 5)

Hausgemachte, herzhafte Familienküche für jeden Tag

Weiterlesen