Sie sind hier: » » »

Kürbisrösti und gebratene Blutwurst auf karamellisierten Birnen

  • Portionen: 4
  • Vorbereitungszeit: 20m
  • Zubereitungszeit: 25m
  • Fertig in 45m

Für alle Kürbisfans die gerne herzhaft essen und in Verbindung mit karamellisierten Birnen mal etwas neues ausprobieren möchten.
Schmeckt prima in Verbindung mit einem guten Glas Kölsch.

Zutaten

  • 1 kg fest kochende Kartoffeln, gerieben
  • 1 kg geriebenes Kürbisfleisch
  • 5 – Gewürze - Pulver aus dem Supermarkt
  • 3 El braunen Rohrzucker
  • Etwas Senf und Mehl
  • 2 El Butterschmalz
  • 1 El Butter
  • 3 El Sahne
  • 1 - 2 Birnen nach Größe, geschält, entkernt, in Spalten
  • 100 g Hausmacher – Blutwurst oder Flöns in Scheiben
  • 1 Sternanis
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Zubereitungsart

Schritt1

Die geriebenen Kartoffeln und den Kürbis mischen, mit etwas 5-Gewürz-Pulver, Salz und Pfeffer würzen.Beliebig kleine Rösti in dem Butterschmalz heraus braten und auf Küchenkrepp ablaufen lassen.

Schritt2

Die Blutwurstscheiben etwas pfeffern, dünn mit Senf einstreichen und in Mehl wenden. In Butterschmalz von beiden Seiten knusprig heraus braten.

Schritt3

Den braunen Zucker in einer kleinen Stielpfanne schmelzen, mit etwas Wasser aufkochen und mit der Sahne und dem Sternanis zu einem Sahnekaramell reduzieren. Die Birnenspalten zufügen und wenden.

Schritt4

Anrichtevorschlag: Auf die ersten Rösti die Blutwurst setzen, den Vorgang zwei mal wiederholen, zu einem „Türmchen“ aufschichten. Die Birnenspalten drum herum geben, mit dem Karamell beträufeln.

Rezeptart:
Durchschnittliche Bewertung

(0 / 5)

0 5 0
Rezept bewerten

0Personen bewerteten dieses Rezept

Download PDF

Verwandte Rezepte:
  • Rheinische Pepse Rezept, Sauerbraten aus der Schweinekeule

    Rheinische Pepse

  • Flammkuchen mit Quark, Weintrauben, Haselnüssen und Speck

  • “Pitter un Jupp”

  • Rheinische Kartoffel-Sauerkrautsuppe mit Apfel-Flönz

  • Bratapfel mit Rotwurstfüllung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.