Sie sind hier: » » »

Lübecker National, typisch wie an der Küste

  • Portionen: 4-5
  • Vorbereitungszeit: 15m
  • Zubereitungszeit: 60m
  • Fertig in 1:15 h

Der rustikale Eintopf aus Norddeutschlandund.

Zutaten

  • 800 g ausgelöster, magerer Schweinebauch
  • 500 g frische Möhren
  • 1 Bund Suppengrün
  • 500 g geschälte Kartoffeln
  • 2 - 3 Zwiebeln in Scheiben
  • 1 Tl frischer Majoran, gehackt
  • 2 El gehackte Petersilie

Zubereitungsart

Schritt1

Vorgehensweise in folgenden Schritten :

Schritt2

Der Ansatz:

Schritt3

Den Schweinebauch in kochendes Salzwasser geben. Mit Suppengrün, 2 Lorbeerblättern, einigen Pfefferkörnern und

Schritt4

3 - 4 Nelkenköpfen, langsam ca. 45 - 60 min. weich kochen.

Schritt5

Die geschälten Kartoffeln und die Möhren zunächst in 3 cm lange Stifte schneiden

Schritt6

Die gehackten Zwiebeln glasig in Butterschmalz anschwitzen, zuerst die Kartoffeln dazu geben. Mit der Brühe des Schweinebauchs bedecken und 5 - 10 min. ankochen,.

Schritt7

Die Möhren und etwas gezupften, frischen Majoran hinzufügen, nicht zu weich kochen, "bissfest", ev.. mit Salz und Pfeffer nach schmecken.

Schritt8

Anrichtevorschlag:

Schritt9

Auf dem Lübecker National den in zünftige Scheiben geschnittenen Schweinebauch anrichten.

Schritt10

Reichlich mit gehackter Petersilie bestreuen und mit einem scharfen Senf servieren.

Durchschnittliche Bewertung

(4 / 5)

4 5 4
Rezept bewerten

4Personen bewerteten dieses Rezept

Verwandte Rezepte:
  • Lübecker Zwetschgenkuchen vom Blech

  • Rindfleischeintopf “Quer durch den Garten”

  • Sauerfleisch “Norddeutsche Art “

Rezept Kommentare

Loading Facebook Comments ...

Comment (1)

  1. verfasst von Chefkoch on 24/08/2012

    Dieser klassische Eintopf variiert allerdings von Region zu Region in seinen Zutaten. Der Lübecker National bevorzugt Schweinefleisch. In Schleswig-Holsteins Küche wird dagegen Kochwurst und Kassler genutzt. In Hadeln werden statt der Kartoffeln, Klöße verwendet. Außerdem kann er je nach Geschmack unterschiedlich gewürzt und verfeinert werden. Dazu wurden auf den Bauernhöfen meist Bratkartoffeln serviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.