Bremer bunte Finken

  • Portionen: 4-5
  • Vorbereitungszeit: 25m
  • Zubereitungszeit: 60m
  • Fertig in 1:25 h

Traditionell, „bürgerlich“, aus alter Zeit, immer noch aktuell und beliebt

Zutaten

  • 400-500 g mager durchwachsener Schweinebauch oder „Dicke Rippe“
  • 250 g weiße Bohnen (über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht)
  • 1 l Gemüsebrühe instand
  • 200g grüne „Bobby Böhnchen“, geputzt
  • 200 g frische Möhren in ½ cm großen Würfeln
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 200 g Porrèe in Streifen oder Ringen
  • 500g geschälte Kartoffeln in 1 cm großen Würfeln
  • 1 Zweig frisches Bohnenkraut, gezupft
  • 1 kleines Bund gehackte Petersilie

Zubereitungsart

Schritt1

Vorgehensweise in folgenden Schritten.

Schritt2

Der Ansatz:

Schritt3

Die Zwiebeln glasig anschwitzen und die über Nacht eingeweichten weißen Bohnen, mit dem Einweichwasser und der Gemüsebrühe zum Kochen bringen

Schritt4

Dann das Fleisch hinzu gebe, mit Salz, Pfeffer und Bohnenkraut würzen. Ca. 50 -60 min. weich kochen lassen.

Schritt5

Für 10 min. die gewürfelten Kartoffeln dazu geben, dann folgen zeitversetzt die grünen Bohnen und das restliche Gemüse..

Schritt6

Das Fleisch, die weißen Bohnen und die Kartoffeln müssen schön weich sein; das Gemüse nicht zerkochen, "al dente" halten, nachschmecken.

Schritt7

Anrichtevorschlag:

Schritt8

Das Fleisch in Würfel schneiden und wieder zum Eintopf geben, nachschmecken und mit reichlich frisch gehackter Petersilie bestreut, servieren.

Durchschnittliche Bewertung

(4 / 5)

4 5 4
Rezept bewerten

4Personen bewerteten dieses Rezept

Verwandte Rezepte:
  • Apfelklöße “Aus dem alten Land” mit Weinschaum

  • Emsländer Kartoffelsuppe mit Krabben und Schmand

  • Entenkeulen

    Gepökelte “Emsländer Entenkeulen” auf Grünkohl

Rezept Kommentare

Loading Facebook Comments ...

Comment (1)

  1. verfasst von Chefkoch on 24/08/2012

    “Bremer bunte Finken” war ursprünglich ein sehr beliebtes Seefahreressen und stammt aus der Zeit, als es in Bremen noch Walfänger gab. Zu dieser Zeit wurden kleingehackte Stücke Walspeck in den Eintopf gegeben die man als “Vinken” bezeichnete. Das V wurde später durch ein F ersetzt. Da der Walfang mit der im Laufe der Zeit immer weniger wurde, variierten die Köche das Rezept mit anderem Fleisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.