Rezeptart: Hamburgisch

Hamburg mit seiner unmittelbaren Nähe zur Nord- und Ostsee lockt mit seiner bodenständigen Küche, einem Mix aus multikulturellem Flair und waschechter norddeutscher Lebensart.

Weiterlesen
Das Hinterland, die “Vierlanden” und das “Alte Land”, prägen das, was in hanseatischen Töpfen landet; täglich frisches Gemüse und frisches Obst. Die Spezialitäten der Hamburger Küche beruhen durchweg auf unverfälschten Zutaten. Dabei werden einfache Rezepte gerne auch mit Obst, süßen oder sauren Beilagen serviert, eine geschmackliche Besonderheit, die in Norddeutschland auf Plattdeutsch “Broken – Sööt“, also gebrochene Süße genannt wird.

Ob Scholle “nach Finkenwerder Art”, verschiedene Matjesgerichte, gebratene, grüne Heringe, Krabben, Karpfen oder Stinte, Hamburg weiß seine Fischvielfalt zu schätzen und zu genießen. Kaum eine andere Stadt hat ihren “Suppenkult“ derart ausgelebt: Die Ochsenschwanzsuppe, deren Wiege an Alster und Elbe stand , ebenso die Hamburger Aalsuppe, die „Klare Hamburger Frische Suppe“ mit reichhaltiger Gemüseeinlage, die Hamburger Hummer- oder Krabbensuppe mit konzentriertem Hummerfond und reichlich Sahne, sind immer wieder ein exzellenter Gaumenschmaus.

Der “Hamburger – Hamburger” ein saftiges, englisch gebratenes Rinder–Beefsteak mit einer Füllung aus Backobst oder Hack mit Rosinen, oder die befremdlich klingenden, aber ausgezeichnet mundenden “Birnen, Bohnen und Speck“ sowie das zarte, junge Stubenküken sind ausgewiesene Hamburger Delikatess-Rezepte. Die Vorliebe für Süßspeisen haben die Hamburger vor allem von ihren dänischen Nachbarn. Die bekannteste Nachspeise, die “Rote Grütze” oder die “Kopenhagener”, die witziger Weise “Wiener Bröt” genannt werden.

Wer zu viel des Guten genossen hat, darf sich gern einen Schnaps zu Gemüte führen, einen “Aquavit ähnlichen”, farblosen Getreidebranntwein, hamburgisch „Kümmel“ oder “Köm” genannt. Gekonnt Gekocht wartet mit nahezu 60 authentischen Hamburger Rezepten auf, natürlich “handverlesen und typisch”.

Wir wünschen guten Appetit.

Gänseweißsauer Norddeutsche Art

Rezeptart:
Bewertung: (3.9 / 5)

Fast vergessen, wer kennt es noch? Ob Schleswig Holstein, Mecklenburg-Vorpommern oder Hamburg, wer will ...

Weiterlesen

Stint, gebraten

Rezeptart:
Bewertung: (3.8 / 5)

Im März - April ist an der Küste "Stint Zeit"; da kommt der „kleine Kultfisch“ ...

Weiterlesen

Norddeutscher Butterkuchen mit saurer Sahne

Rezeptart:
Bewertung: (3.7 / 5)

Nach einem alten Landfrauen Rezept neu überarbeitet; im ganzen Norden geliebt und geschätzt.

Weiterlesen

Norddeutscher Klöben

Rezeptart:
Bewertung: (3.6 / 5)

Das norddeutsche „Kultgebäck“, beliebt wie eh und je

Weiterlesen

Norddeutsche Fischsuppe nach altem Rezept einer Fischerfrau

Rezeptart:
Bewertung: (3.3 / 5)

Traditionell, beliebt in Norddeutschland wie eh und je

Weiterlesen

Pikante “Hamburger Franzbrötchen”

Rezeptart:
Bewertung: (3 / 5)

Abwechslung auf dem Frühstückstisch oder auch als kleiner Snack für zwischendurch

Weiterlesen

Norddeutsche ” frische Suppe” mit Schwemm – und Fleischklößchen

Rezeptart:
Bewertung: (3 / 5)

Traditionell aus alter Zeit, beliebt wie eh und je.

Weiterlesen

Senfbutter, norddeutsch zu pochiertem Fisch

Bewertung: (0 / 5)

Senfbutter ist nicht gerade kalorienarm, dafür aber unglaublich lecker und einfach gemacht. Unverfälschter und naturbelassener kann man ...

Weiterlesen

Labskaus-Burger

Bewertung: (0 / 5)

In der Hamburger Küche gilt der Labskaus als maritimer Klassiker: Als "Seefahrer-Gericht" findet er ...

Weiterlesen

Norddeutsches Rumfrüchte Gelee, mit Pistazien Sabayon

Bewertung: (0 / 5)

 Rumfrüchte sind etwas für die kalten Wintertage, ein „norddeutscher Klassiker“. Z.B zu Punsch, Eiscreme, Vanille ...

Weiterlesen