Tomatenrisotto + 5 Tipps fürs Gelingen

Lecker-italienisches Tomatenrisotto
  • Portionen: 4
  • Vorbereitungszeit: 60m
  • Zubereitungszeit: 0m
  • Fertig in 0m

Der leckere Tomatenrisotto erfordert ein wenig Einsatz – Die Mühe ist es allemal wert!
Ein Risotto will hingebungsvoll gerührt,  gerührt und nochmals gerührt werden, damit er cremig und buttrig wird, mit einem letzten Rest Biss. Hierin liegt die Kunst und auch die Herausforderung. Italienisch-mediterran schmeckt der Risotto (übrigens auch als Neutrum “Das Risotto” gebräuchlich) wunderbar mit säuerlich-fruchtigen Tomaten und gereiftem Parmesan.
Das Tolle an Risotto ist, dass er so vielseitig zubereitet werden kann: Von Varianten mit Meeresfrüchtem wie dem italienischen Klassiker Risotto Nero mit Sepia, über scharfen Balkan Risotto mit Gehacktem, bis hin zu vegetarischen Varianten, wie etwa einem Bunten Risotto Primavera oder einem Risotto mit Steinpilzen.

Zutaten

  • 300 g Risottoreis
  • 100 g Kirschtomaten ohne Blüte, halbiert
  • 200 ml passierte Tomaten
  • 4 Schalotten, gewürfelt
  • 2 - 4 Knoblauchzehen, fein gewürfelt, nach eigenem Geschmack
  • 4 El kalte Butter
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 100 g frisch geriebener Parmesan
  • Etwas frischer, gehackter Oregano
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitungsart

Schritt1

Den Risottoreis, Schalotten und den Knoblauch in 1 El Butter 2 – 3 min. anschwitzen / anbraten und mit dem Weißwein aufgießen, fast völlig einkochen lassen, rühren, rühren.

Schritt2

Mit etwas Gemüsebrühe angießen und bei kleiner Hitze ca.12 min. leise köcheln lassen. Nach und nach die Gemüsebrühe und die passierten Tomaten hinzufügen und stetig umrühren, „bissfest“ halten, salzen, pfeffern. Die restliche Butter verrühren und den Oregano. Parmesan und Tomaten unter heben.

Das Geheimnis des Risottos: 5 Tipps für das Gelingen

Das Geheimnis des Risottos liegt in der punktuellen Zubereitung. Gemeinsam hat jeglicher Risotto, dass hierfür Mittelkornreis und Zwiebeln zunächst gedünstet und dann in Brühe gegart werden. Je nach Rezept kommen Parmesan, Pilze, Meeresfrüchte und vielerlei mehr hinzu.
Die Kunst hierbei ist, die Masse sämig zu bekommen, ohne dass der Reis seine Bissfestigkeit verliert.
Wir haben 5 Tipps, worauf Sie beim Risotto-Kochen achten sollten:

  1. Kaufen Sie ausschließlich gekennzeichneten Risotto-Reis. Er enthält viel Stärke, was wichtig für die Sämigkeit ist.
  2. Verwenden Sie einen Fond (nur zur Not eine Fertigbrühe), in dem das Risotto kocht. Hiermit steht und fällt der Geschmack des Gerichts. Nach eigenem Geschmack wird entweder ein Fleisch- oder Gemüsefond verwendet.
  3. Achten Sie darauf, frischen, echten Parmesan zu verwenden, und keinen italienischen Hartkäse wie Grana Padano.
  4.  Achten Sie beim Anschwitzen darauf, dass am Herdboden nichts anbrennt. Warten Sie so lange, bis der Reis glasig wird. Erst dann wird mit Wein abgelöscht.
  5. Während der Fond schrittweise dazukommt, sollte der Herd auf einer mittleren Stufen erhitzen. Bewahren Sie dabei die Geduld, immer wieder abzuwarten, bis der Reis den Fond absorbiert. Das kann bis zu 20 Minuten dauern.
Durchschnittliche Bewertung

(5 / 5)

5 5 2
Rezept bewerten

2Personen bewerteten dieses Rezept

Nährwertangabe

Informationen pro Portion:

  • Kalorien (Kcal)

    450
  • KH (g)

    50
  • Eiweiß (g)

    15
  • Fett (g)

    18
  • Ballast (g)

    3,2
Download PDF

Verwandte Rezepte:
  • Forellenfilets mit Kartoffel-Fenchel-Gratin

  • Rote-Bete-Salat mit Feta

  • Pasta mit schwarzem Trüffel

  • Lachs-Maultaschen mit Zitronenbutter

  • Tonkabohnen-Crème Brulée

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.