Fisch vom Grill – So grillen Sie Lachs, Dorade & Co

By : | 0 Kommentare | On : Juli 9, 2019 | Kategorie : Blog

Das Grillfisch Einmaleins: Wir haben 6 hilfreiche Tipps, Tricks und Informationen zu Fischsorten für Sie, mit denen der Fisch vom Grill garantiert gelingt! Es muss nicht immer Fleisch sein, denn Grillfleisch und Bratwürstchen weiß doch jeder zu grillen.

Fisch und Meeresfrüchte geraten beim wöchentlichen Grillfest mit Familie, Freunden und Nachbarn oft in Vergessenheit. Dabei schmecken Lachs, Forelle, Dorade, Garnelen und Co vom Grill besonders lecker! Und nicht zu vergessen: besonders gesund und leicht sind die Leckereien aus dem Meer auch noch.

Inhalt

  1. Der Einkauf – Worauf Sie beim Fischkauf achten sollten
  2. So wird der Fisch richtig zubereitet: Auf die Grilltemperatur kommt es an!
  3. Fisch für den Grill richtig würzen
  4. Grillfisch: mit Marinade einlegen
  5. Ganze Fische auf dem Grill braten: Forelle, Lachs, Dorade & Co
  6. Grillfisch: Das richtige Zubehör

Der Einkauf – Worauf Sie beim Fischkauf achten sollten

Die Vorbereitungen fürs nächste Grillfest beginnen immer mit dem Einkauf. Insbesondere bei Fisch und Meeresfrüchten rät unser Chefkoch Fritz Grundmann:

Halten Sie sich an den Fischhändler des Vertrauens. Der weiß, welcher Fisch sich am besten zum Grillen eignet und bietet guten Gewissens frische Ware an – und nur die sollte es auch sein!

Der Fachmann steht Ihnen beratend zur Seite und kann die Fische Ausnehmen, Schuppen und fachmännischen Filetieren. So sparen Sie sich die Arbeit zu Hause und der fertig vorbereitete Fisch kann direkt auf den Grill.

So wird der Fisch richtig zubereitet: Auf die Grilltemperatur kommt es an!

Fische und Meeresfrüchte zeichnen ein besonders zartes Fleisch aus, das viel schneller gar ist als die typische Grillwurst oder Steaks. Liegt der Fisch zu lange auf dem Grill oder ist die Temperatur des Grills zu hoch,  können Fisch und Meeresfrüchte schnell austrocknen.

Damit das leckere Fischfleisch schön saftig bleibt, gelten folgende Faustregeln:

  1. Den Fisch in größerem Abstand als sonst üblich über die Glut hängen, damit der Fisch nicht verbrennt.
  2. Den Fisch nicht direkt über den Flammen auflegen, sondern eher am Rand des Rostes neben der Glut.
  3. Bei einem Holzkohlegrill abwarten und die Kohle zur Weißglut bringen, bevor der Fisch auf den Grill kommt.
  4.  Den Fisch bei mittlerer Hitze langsam auf dem Grill garen.
  5. Idealerweise wird der Fisch nur ein einziges Mal gewendet.
  6. Wenn das Fischfleisch weiß ist und nicht mehr glasig aussieht, ist der Fisch servierfertig.

Die Haut ist beim Fisch grillen das A und O. Sie ist essenziell, denn sie ist ein wirksamer Schutzmantel, der beim Grillen am besten immer auf der geschuppten Haut gegrillt wird. Dabei ist es ratsam, die geschuppte Fischhaut vor dem Grillen 1 bis 3 Zentimeter einzuritzen. Hierdurch gart der Fisch gleichmäßiger und sieht zudem auch besonders appetitlich aus. Sobald sich die Fischhaut während des Grillens selbstständig vom Rost löst, kann er gewendet werden.

Fisch für den Grill richtig würzen

Damit der zarte Fisch schön saftig bleibt, empfiehlt unser Chefkoch, ein wenig Wein oder Fischfond mit hineinzugeben. Kräuterzweige und Gewürze wie Thymian, Rosmarin, Petersilie, Dill, Knoblauch, Knoblauch, Estragon, Minze, Basilikum und Zitronenscheiben, Fenchel und Chili verleihen dem Grillfisch besonderen Pepp.

Ausgewählte Kräuter und Gewürze eignen sich wunderbar, um entweder bei ganzen Fischen in die Bauchhöhle oder bei einem Filet mit einer Schnur umwickelt zu werden. Durch das Hineingeben der Kräuter in die Bauchhöhle des Fisches „dampfen“ die Aromen von innen durch den gesamten Fisch. Oder Sie versuchen es mal mit Butter: Die Gewürze mit der Butter vermengen und in die Einschnitte massieren. Die Butter untermalt wunderbar den Geschmack des Fisches und lässt die Aromen der Kräuter und Gewürze entfalten.

Nicht nur der Fisch, auch der Rauch, in dem der Fisch gart, kann mit aromatischen Zutaten verfeinert werden. Hierzu eignen sich wunderbar ein paar Buchenspäne, Rosmarinzweige oder Wacholderbeeren. Diese können Sie einfach auf die glühende Kohle werfen. Das Resultat überrascht immer wieder, denn sie verleihen dem Grillgut eine ganz besondere Note. Unser Chefkoch Fritz Grundmann konstatiert:

Unbedingt ausprobieren und die Aromen auf der Zunge zergehen lassen!

Grillfisch in Marinade einlegen

Frische Fische eignen sich auch zum Einlegen in flüssige Marinade auf Basis von Öl oder Sojasauce. Je nach Geschmack kann mit Ingwer, Senf, Zitronen- oder Limettenschale, Knoblauch und Frühlingszwiebeln gewürzt werden. Bei GekonntGekocht haben wir ein tolles Rezept für eine aromatische Orangen-Soja-Marinade. Fischflets sollten schon 2 bis 3 Stunden eingelegt werden und dabei mehrmals gewendet werden.

Am Ende tupfen Sie die Marinade gut ab, damit keine Flüssigkeit in die Glut gelangt. Fische sollten, wie bereits erwähnt, nicht direkt über offener Flamme gegrillt werden, da sie so schnell trocken werden. Hier erweist sich eine Grillschale als sehr praktisch.

Ganze Fische auf dem Grill braten: Forelle, Lachs, Dorade & Co

Als Grillfische eignen sich vor allen Dingen fettreiche Fischarten und festes Fischfleisch wie:

Diese können wunderbar als ganzer Fisch gegrillt werden. Wenn Sie Filets oder Fischsteaks grillen möchten, dann immer mit Haut, damit das zarte Fleisch nicht auseinanderfällt. Bei ganzen Fischen fällt es manchmal schwerer, den richtigen Gargrad zu bestimmen.

Hierfür haben wir einen tollen Trick: Anhand der Rückenflosse kann man bestimmen, ob der Fisch gar ist. Einfach leicht an der Flosse ziehen. Wenn sich diese leicht herausziehen lässt, ist der Fisch servierfertig. Natürlich können Sie auch ein herkömmliches Garthermometer verwenden. Liegt die Temperatur zwischen 60 und 64 °C, ist der Fisch gar.

Grillfisch: Das richtige Zubehör

Da sich das Fischgrillen als ein wenig schwieriger erweist als das von Würstchen und Steak, gibt es simple Hilfsmittel, die das Grillen erleichtern. Eine praktische Hilfe bieten beispielsweise Fischzangen. Es gibt aus spezielle Grillkörbe zum Einspannen ganzer Fische.

Für Fischfilets ohne Haut eignen sich hingegeben besonders gut Grillschalen. Auch bei Garnelen ist es ratsam, eine Grillschale zu verwenden. So können sie nicht mehr durchs Rost fallen und mit etwas Butter bleiben die Filets und Garnelen auch schön saftig.

Bei GekonntGekocht finden Sie viele tolle Grillrezepte und Fischzubereitungen, Marinaden und passende Dips und bunte Salate für das nächste Grillfest. Stöbern Sie durch unsere Kategorien und lassen Sie sich inspirieren. Bei Fragen steht das GekonntGekocht-Team mit Chefkoch Fritz Grundmann an der Spitze Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Inhalte teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.