Sie sind hier: » » »

Rotweinbirne auf “Williams Christ” – Sabayon und Pistazienparfait

  • Portionen: 4
  • Vorbereitungszeit: 10m
  • Zubereitungszeit: 10m
  • Fertig in 20m

Einfach lecker, ausgefallen und dabei so einfach und schnell herzustellen.

Zutaten

  • 4 schöne, vollreife Williams Christbirnen
  • 1/2 l trockener Rotwein
  • 1 Zitrone
  • 1 Orange
  • 1 Stange Zimt
  • Etwas Sternanis
  • 40g Zucker
  • 3 Eigelbe
  • 4 cl Williams Christ Brand
  • 1/8 l trockener Weißwein

Zubereitungsart

Schritt1

Die Rotweinbirnen:

Schritt2

Aus dem Zucker einen hellen Karamell brennen und mit den Rotwein ablöschen. Die Schale einer halben, ungespritzten Zitrone und Orange sowie den Saft dazu geben und mit der Stange Zimt und dem Sternanis erhitzen.

Schritt3

Die Birnen schälen, halbieren und die Blüte und das Kerngehäuse herausstechen. In den heißen Rotweinsud geben und 4 - 5 min. "simmern"; auskühlen lassen.

Schritt4

(Am besten macht man das einen Tag vorher, damit die Birnen richtig gut durchziehen können)

Schritt5

Das Sabayon:

Schritt6

Die Eigelbe mit den Zucker auf einem Wasserbad cremig aufschlagen und etwas Zitronenabrieb und den Weißwein dazu geben.

Schritt7

Etwas weiter schlagen und zum guten Schluss den Birnengeist dazu geben.

Schritt8

Anrichtevorschlag:

Schritt9

Einen schönen großen Desserteller mit dem Williams Sabayon ausspiegeln.

Schritt10

Die ausgekühlten, roten Birnen fächerförmig einschneiden.

Schritt11

Jeweils 2/2 auf dem cremigen Williams Sabayon placieren.(Farbenspiel beachten)

Schritt12

Mit Pistazienparfait oder Eiscrème ergänzen.

Schritt13

(siehe Pistazienparfait, gekonntgekocht.de)

Rezeptart: Tags: ,
Durchschnittliche Bewertung

(4 / 5)

4 5 4
Rezept bewerten

4Personen bewerteten dieses Rezept

Download PDF

Verwandte Rezepte:
  • Walnüsse selber einlegen

    Schwarze Nüsse / Walnüsse selber einlegen

  • Eierlikör selbstgemacht

    Eierlikör selbstgemacht

  • Orangenkonfitüre, hausgemacht

  • Mascarpone-Yoghurt mit Roter Grütze

  • Bratapfel in Filoteig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.