Schtschi

Russische, saure Suppe "Schtschi"

Schtschi ist die für uns witzig klingende Bezeichnung für eine Kohlsuppe, die in Osteuropa, insbesondere in Russland, sehr beliebt ist.
Die Zusammensetzung der Kohlsuppe fällt dabei regional sehr unterschiedlich aus. Die Hauptbestandteile sind jedoch immer die selben: Sauerkraut oder Weißkohl wird in kräftiger Fleischbrühe gegart und je nach Region auch mit Fleischeinlage serviert. Davor wird sie in der Regel mit Schmand gebunden. Es gibt auch Versionen, die anstelle des Kohls Sauerampfer (sehr beliebt in Osteuropa) oder Spinat verarbeiten.

Wir haben eine kleine Auswahl an Schtschi Varianten zusammengestellt:

– Schtschi mit unterschiedlichen Fleischsorten: Rind, Schwein, Lamm, mit geräuchertem Fleisch, Geflügel
– Schtschi mit Fisch
– Schtschi mit Gemüse: etwa mit frischen, getrockneten oder eingelegten Pilzen, Wurzelgemüse, Sauerampfer, Brennnesseln, Spinat

Beliebt und bekannt ist die Suppe dafür, dass sie schön nahrhaft und sättigend ist. Wie auch viele andere Suppen der osteuropäischen Küche, etwa der ungarischen oder polnischen Küche, zeichnet russische Schtschi eine säuerliche Geschmacksnote aus. Diese typisch säuerliche Note kommt durch das Sauerkraut, durch Salzlake oder durch Saurer Sahne zustande.
Wenn man die osteuropäische Suppe mit Fleisch zubereitet, sollte allein das Kochen des Fleisches zwei bis zweieinhalb Stunden dauern.
Wenn man es nur mit Sauerkraut kocht, sollte das Sauerkraut separat dünsten und erst im Endstadium der Zubereitung zur Schtschi gegeben werden. Vor dem Servieren wird das Ganze mit Schmand gebunden. Dazu wird klassisch Roggenbrot gereicht, aber auch Kulebjaka oder Pierogi (Piroggen) werden gerne als Beilage oder Einlage gereicht.

Rezepte zum Begriff 'Schtschi'

Russische Kohlsuppe – “Schtschi”

Bewertung: (0 / 5)

Traditionell im Steinofen in einem großen Topf für die ganze Familie zubereitet, zählen die Schtschi ...

Weiterlesen