Foie Gras

Foie Gras ist eine französische Spezialität und eine Delikatesse, an der sich die „Geister scheiden“. Die Zubereitungsweise hat in der französischen Küche insoweit eine bedeutsame Rolle, als dass Foie Gras von der französischen Nationalversammlung 2005 zu nationalem Kulturerbe erhoben wurde.
Es handelt sich um eine Fettleber von Gänsen und Enten, die durch die Mastform des „Nudelns/Stopfens “ produziert wird. In Deutschland durch das Tierschutzgesetz verboten.

Die Delikatesse geht geschichtlich bis auf Zeiten vor Christus zurück. Die Ägypter schätzten das Gericht bereits als Delikatesse. Die deutsche Bezeichnung f+ür Foie Gras ist Stopfleber. Das Wort leitet sich von der Zubereitungsweise ab. Die Gänse werden hierfür überfüttert (gestopft), um eine Fettleber herzustellen. Umstritten ist das Ganze, weil die Gänse hierfür in den letzten 20 bis 30 Tagen vor der Schlachtung zwangsernährt werden. Daher ist die Produktion in vielen Ländern gesetzlich verboten. Doch der der Import und Verkauf ist innerhalb der EU zugelassen.

Bei GekonntGekocht erfahren Sie in einem spannenden Blogartikel alles wichtige zum Thema “Innereien richtig zubereiten”.

Rezepte zum Begriff 'Foie Gras'

Gänsestopfleber auf glacierten Weinberg Pfirsichen

Rezeptart:
Bewertung: (4 / 5)

Gänsestopfleber (Foie gras); hier scheiden sich die Geister, aber in Frankreich „Gang und Gäbe“

Weiterlesen

Pain d’épices

Bewertung: (0 / 5)

Das tolle, französische „Honiggewürz Brot“ aus Burgund, voller exotischer Aromen ist eine Spezialität der Stadt ...

Weiterlesen