Sie sind hier: »

Tajine – Das traditionelle marokkanische Kochgeschirr

By : | 2 Comments | On : Juni 14, 2013 | Kategorie : Blog, Produkte & Profile

Foto einer Tajine

Wer schon einmal in Marokko war, der kennt sie: Die Tajine. Seit hunderten von Jahren bereiten die Marokkaner viele ihrer Speisen auf diese traditionelle Art zu. Als Tajine bezeichnet man sowohl das Gericht selbst als auch das entsprechende Kochgeschirr. Die Tajine besteht aus einer Art Pfanne und einem Deckel. Beim Deckel unterscheidet man die Berber- und die Araber-Tajine. Die runden Tajine-Deckel kommen von den Berbern, die spitzen Deckel von den Arabern. Je nach Geschmack gibt es die Tajine bemalt oder in Natur.

In einer Tajine können Sie alle Arten von Gerichten zubereiten:

  1. Vegetarisch
  2. Geflügel
  3. Rind, Lamm und Wild
  4. Fisch
  5. Desserts

Tajines gibt es in vielen unterschiedlichen Größen, von 1-Personen bis zur Tajine für die Großfamilie mit 5-6 Personen. In Marokko stellt man die Tajine klassisch auf eine Feuerstelle. Doch Sie brauchen keine Angst zu haben: Eine Tajine kann man auch auf einem europäischen Herd mit Ceran-Feld zubereiten. Und auch für Induktions-Herde gibt es Adapterplatten oder spezielle Induktions-Tajines. Diese sind allerdings nicht handgefertigt, sondern maschinell hergestellt. Früher fand man unter Umständen in glasierten Tajines Rückstände von Blei. Nach einem Gesetz ist es mittlerweile in Marokko verboten, bleihaltige Glasuren bei Tajines zu verwenden.

Qualitätsunterschiede

Die Tajine wird aus Lehm mit einem geringen Tonanteil hergestellt und im Gegensatz zum Römertopf, der einen hohen Tonanteil hat, bei niedrigen Temperaturen gebrannt. Die niedrige Brenntemperatur hält das Material elastisch und ermöglicht die Nutzung auf Herd oder Ceranfeld. Mit der Zeit bildet sich auf dem Boden der Tajine eine Patina, was überhaupt nicht schlimm ist, da es sich dabei um eine natürliche Anti-Haftbeschichtung handelt.

Benutzung der Tajine


Vor dem ersten Gebrauch muss eine Tajine mehrere Stunden gewässert werden. Sie saugt sich mit Wasser voll, da die nicht glasierte Oberfläche porös ist. Anschließend wird der innere Topfboden mit etwas Öl eingerieben.
Dann kann die Tajine mit Kartoffeln, Zwiebeln oder Gewürzen eingekocht werden. Später reicht es, wenn die Tajine 10 Minuten gewässert wird. Wenn Sie die Tajine auf dass Kochfeld stellen, achten Sie bitte darauf, die Temperatur gleichmäßig zu erhöhen. Stellen Sie eine Tajine nie auf eine bereits heiße Herdplatte: Der Boden könnte einreißen. Für die Zubereitung benötigt man viel Flüssigkeit. Dies erreicht man durch wasserhaltige Lebensmittel oder durch die Zugabe von Wasser. Man sollte darauf achten, dass die Zutaten mit der längsten Garzeit in der Mitte der Tajine liegen, die Lebensmittel mit geringerer Garzeit liegen außen. Nach dem Kochen kann man eine Tajine mit einer Bürste unter klarem Wasser leicht reinigen.

Gesundes Kochen in der Tajine

Kochen in der Tajine ist nicht nur sehr einfach, sondern ist zusätzlich sehr gesund. Die Lebensmittel werden schonend gegart und der Eigengeschmack der Zutaten kommt in besonderer Weise zum Vorschein. Sobald Sie den Deckel auf den Boden aufgelegt haben, wird die Dampfsperre oben auf dem Deckel mit Wasser gefüllt. In kurzer Zeit entwickelt sich Dampf, der nach oben steigt und an der Dampfsperre wieder kondensiert. Nach einiger Zeit kann es dazu kommen, dass Dampf am Rand des Deckels austritt: Dies ist nicht weiter schlimm. Achten Sie nur darauf, das sich immer genug Flüssigkeit innerhalb der Tajine befindet, da ansonsten die Zutaten auf dem Boden anbrennen können.

Große Auswahl an Tajine im Safran Gewürzbasar in Köln

Der Safran Gewürzbasar im Kölner Vorort Rodenkirchen ist bekannt für seine große Auswahl an marokkanischen Tajines. Sowohl für den kleinen Hunger als auch für die Großfamilie findet man dort seine Lieblings-Tajine. Alternativ gibt es auch bei vielen Online Versandhändlern wie beispielsweise Amazon ein tolles Sortiment aus verschiedenen Preiskategorien.

Gewürzseminare im Safran Gewürzbasar Köln

Safran Gewürz Basar KölnWer jahrelang nur mit Pfeffer und Salz gewürzt hat, der hat vielleicht Berührungsängste, wenn er in Rezepten Cumin, Cardamom oder Safran verwenden soll. Schnell hat man bei der Zubereitung etwas falsch gemacht und man ist enttäuscht, warum das neue Gericht nicht so recht schmecken will.

Der Safran Gewürzbasar in Köln-Rodenkirchen ist auch weit bekannt für seine Gewürzseminare, die zu oft wechselnden Themen in kleinen Gruppen von 8-10 Personen veranstaltet werden. In diesen Seminaren, die ca. 2 Stunden dauern, lernen die Teilnehmer die einzelnen Gewürze kennen und schmecken. Sie lernen, wie man Gewürze richtig zubereitet und wie man sie dosiert. Auch die jeweilige Heilwirkung wird ausführlich erklärt. Die Teilnehmer der Gewürzseminare legen auch selbst Hand an, denn viele Gewürze werden vor der Verarbeitung erst einmal im Mörser gemahlen. Am Ende werden kleine Kostproben des jeweiligen Seminarthemas zubereitet und probiert. Jeder Teilnehmer der Gewürzseminare erhält die Rezepte und eine Gewürzmischung zum Mitnehmen.

Ein Gewürzseminar ist auch ein ideales Geschenk bzw. die Idee für die nächste Geburtstags- oder Firmenfeier (bis 20 Personen). Der SAFRAN Gewürzbasar berät Sie gerne.

Kontakt: Safran Gewürzbasar, Nibelungenweg 9, 50996 Köln, Tel: 0221 – 78953311

Inhalte teilen!
Loading Facebook Comments ...

Comments (2)

  1. verfasst von Claudia Peters on 14/06/2013

    Der “Safran-Rodenkirchener Gewürzbasar” ist immer ein Reise wert!
    Meine Küche hat schon viele Gewürze gesehen, aber seitdem ich die Gewürze aus dem SAFRAN verwende sind meine Speisen geschmacklich noch schöner geworden!
    Vielen Dank an Claudia Quack für diese tolle Geschäftsidee! 🙂

  2. verfasst von Manfred Wenzel on 14/06/2013

    Ich habe mir eine Tajine aus meinem letzten Marokko Urlaub mitgebracht. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten, die Gerichte so hinzubekommen wie im Urlaub. Doch nach ein paar Versuchen koche ich wie ein “Marokkaner”. Mit einer Tajine zu kochen ist einfach lecker. VG MF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.