Sie sind hier: »

Optimale Lichtgestaltung im Esszimmer

By : | 1 Kommentar | On : November 18, 2013 | Kategorie : Blog, Trends & Lifestyle

Das Esszimmer ist der Ort, an dem wir mit Familie und Freunden unsere selbst zubereiteten Leckereien in einem stimmungsvoll gestalteten Ambiente genießen wollen. Wandfarben, Möbel und besonders schöne Tischdeko Ideen zaubern hierfür ein persönliches Wohlfühlambiente. Den letzten Clou verleiht dem Ganzen eine stimmungsvolle Lichtgestaltung.

Denn die Beleuchtung im Esszimmer muss keineswegs nur praktischen Zwecken dienen. Mit vereinzelt gesetzten Lichtakzenten lässt sich jede gewünschte Lichtstimmung kreieren und die Raumatmosphäre beliebig verändern, von wohnlich-gemütlich für das Festessen mit der Familie bis hin zu repräsentativ-elegant für ein Dinner mit Geschäftspartnern. Welche Möglichkeiten Ihnen hierfür zur Verfügung stehen, verrät Ihnen der folgende Beitrag zusammen mit praktischen Tipps für die Esszimmerbeleuchtung.

Der Esstisch im Mittelpunkt

Eine traditionelle Pendelleuchte sorgt für eine optimale Beleuchtung des Esstisches

Im Esszimmer dreht sich alles um die festlich gedeckte Tafel. Und da das Auge bekanntlich mit isst, wollen die aufgetischten Speisen natürlich genau begutachtet werden. Eine optimale Beleuchtung des Esstisches ist hierfür unerlässlich.

Die beste Lösung stellt natürlich die klassische Pendelleuchte dar. Sie spendet ein helles, direktes Licht von oben, so dass keine störenden Schlagschatten entstehen. Idealerweise wird von ihr die gesamte Tischoberfläche gleichmäßig ausgeleuchtet. Hierfür kann entweder eine Hängelampe mit großem Schirm, oder mehrere kleine Pendelleuchten verwendet werden, die wiederum in einer Reihe oder im Kreis über dem Esstisch angebracht werden. Ein Kristallkronleuchter verleiht dem Esszimmer derweil mehr Glamour und sorgt obendrein für spannende Lichtreflexe.

Damit sich die am Tisch sitzenden Personen sehen können und nicht von der Lichtquelle geblendet werden, sollte der Abstand zwischen dem Schirm der Pendelleuchte und der Tischplatte etwa sechzig Zentimeter betragen. Eine höhenverstellbare Pendelleuchte erlaubt hierbei selbst nach der Montage eine individuelle Anpassung. Bei der Auswahl der Leuchte empfiehlt es sich außerdem, ein dimmbares Modell zu wählen, da einem so vom strahlend hellen Putzlicht bis zum warmen Kerzenlicht viele Lichtstimmungen zur Verfügung stehen.

Ein stimmungsvolles Lichtambiente für den Raum

Ein stimmungsvolles Lichtambiente entsteht vor allem durch ein dynamisches Spiel aus Licht und Schatten. Dieses zaubert man mit Hilfe kleiner Lichtinseln in den Raum. In Handumdrehen gelingt dies etwa mit unterschiedlich großen Stumpenkerzen, die in einer oder zwei Gruppen auf einem Sideboard arrangiert werden. Auch ein Windlicht auf dem Fensterbrett oder eine Lichterkette locker über das Bücherregal geschwungen tragen zu einer gemütlichen Lichtstimmung bei.

Weiterhin zaubern dekorative Leuchten aller Art wundervolle Lichteffekte. So können beispielsweise mehrere baugleiche Wandleuchten eine leere Wand mit ihren Lichtspielen beleben, während formschöne Tischllampen den Blick auf eine Galerie von Familienbildern lenken. Denkbar wären beispielsweise auch Möbeleinbauleuchten, die etwa das edle Porzellan in der Vitrine illuminieren. Mit Hilfe von Spots und Strahlen können schließlich auch architektonische Details wie Rundbögen, Säulen, Fachwerk, ein Erker oder das Relief einer Natursteinwand in Szene gesetzt werden.

Am besten überlegen Sie sich zunächst, welche Lichtstimmungen Sie sich für Ihr Esszimmer wünschen und spielen dann in Gedanken mehrere Beleuchtungsvarianten durch. In jedem Fall gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Einige Tipps lohnt es sich dennoch zu beherzigen:

  • Weniger ist mehr. Setzen Sie Lichtakzente nur sparsam und in einem gewissen Abstand zueinander.
  • Die einzelnen Lichtinseln sollten heller sein als die gedämpfte Grundbeleuchtung im Raum.
  • Wählen Sie bevorzugt dimmbare Leuchten und experimentieren Sie mit unterschiedlichen Helligkeitsstufen.
  • Achten Sie bei der Auswahl außerdem auf die Bauart und das Material der Leuchte. Sie beeinflussen maßgeblich, welche Lichtstimmung von der jeweiligen Leuchte ausgeht. Wandleuchten, die nach unten und oben einen schmalen Lichtkegel mit hartem Schattenrand ausstrahlen, verleihen dem Esszimmer eine vornehme Eleganz. Von Wandleuchten, die einen nur nach oben gerichteten, breiten Lichtkegel mit weichen Schattenverlauf haben, geht dagegen eine wohlig-gemütliche Lichtatmosphäre aus.
  • Als Leuchtmittel empfehlen sich Halogenlampen und dimmbare Energiesparlampen mit der Lichtfarbe Warmweiß bzw. Extra-Warmweiß sowie mit einem Farbwiedergabeindex von Ra ≥ 90. Denn diese Eigenschaften garantieren Ihnen ein angenehmes Lichtambiente, bei dem Sie zudem auch die Farben der Speisen naturgetreu wahrnehmen.

Bildnachweise:

Inhalte teilen!
Loading Facebook Comments ...

Comment (1)

  1. verfasst von Tina on 17/03/2014

    Wow, so viele hilfreiche Tipps, Ich hätte wahrscheinlich einiges nicht bedacht… Ich habe mir einen riesen massiv Esstisch angeschafft und danke dieser Anregungen die perfekte Beleuchtung gefunden. Es ist gemütlich und angenehmt- wohnlich und modern.
    Großartig wie viel Licht und Schatten beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.