Sie sind hier: »

Flomen

Ist eine Bezeichnung für das grob gewolfte, ausgelassene Bauchwandfett von Schweinen und Gänsen, auch Grieben – oder Grammelschmalz genannt.
Dabei werden der ungeräucherter Schweinespeck oder das Gänsefett klein geschnitten und bei mäßiger Temperatur mit Wasser angesetzt und dann ausgebraten.
Durch den Entzug von Wasser und Eiweiß verdirbt es kaum und deshalb sind Flomen und Schmalz bei kühler und dunkele Lagerung lange haltbar.
Das Schlachtfett von Rindern hat einen höheren Schmelzpunkt und wird Talg genannt.

Flomenschmalz wird aus dem grob gewolften Bauchwandspeck hergestellt und ist ein schmackhafter Brotaufstrich für dunkle Brote.

Griebenschmalz, aus dem Rückenspeck von Schweinen enthält noch die knusprigen Fett – und Speckteile, die so genanten Grieben.
Es hat einen Schmelzpunkt zwischen 26 ° C – 40 ° C. Wird gern mit Zwiebeln, Äpfeln, Majoran und Thymian angesetzt und ist ein herzhafter Brotaufstrich zu rustikalem Bauernbrot.

Gänseschmalz wird aus dem Eingeweidefett von Gänsen gemacht und wird wegen seines niedrigen Schmelzpunktes gern mit Schweineschmalz gemischt, das einen höheren Schmelzpunkt hat.
Es ist ein intensiver Geschmacksträger für Eintopf – und Schmorgerichte, Rotkohl oder auch Bratkartoffeln.
Als Brotaufstrich in Verbindung mit Käse, immer eine beliebte Delikatesse.

Rindernierenfett wird aus dem Fett der Rindernieren geschmolzen, eignet sich zum Braten und Backen.

Rezepte zum Begriff 'Flomen'

Grammel – Kartoffelknödel

Bewertung: (0 / 5)

Die Knödel sind ein untrennbarer Teil der deutschen Küche. Sie existieren in zahlreichen Variationen. Eine ...

Weiterlesen