Sie sind hier: »

Advertorial: Gemüse Konservierung

By : | 0 Kommentare | On : September 26, 2014 | Kategorie : Artikel & Specials, Blog

In Zeiten, wo der Stress im Beruf eine alltägliche Komponente darstellt und zwangsläufig zu Krankheiten der unterschiedlichsten Schwere führt, fallen die Fingerzeige der Ernährungswissenschaftler und Ärzte, auf eine gesunde Ernährung zu achten, immer häufiger auf fruchtbaren Boden. Von ihnen hört man immer wieder, dass gesunde Nahrungsaufnahme und genussvolles Schlemmen einander nicht ausschließen. Auch wenn man gerne mal aus Zeitgründen am Fastfood Schalter hängen bleibt oder sich mal eben eine verschweißte Pizza in den Ofen schiebt. Im Hinterkopf ist immer der mahnende Gedanke, dass Vitamine und frisches knackiges Gemüse an sich doch gesünder sind, als dieses eingeschweißte und verpackte ’Schnelless-Zeug’.

Von Tiefkühlkost bis Dosengemüse

Eines sei vorweg erwähnt: Egal in welcher Form Gemüse verzehrt wird – ob tiefgefroren, in Dosen oder frisch auf den Tisch – genug Gemüse essen ist gesund und wichtig. Aber wie sieht es mit den kleinen feinen Unterschieden zwischen frischem Gemüse, Dosengemüse und Tiefkühlgemüse aus? Gerade jetzt, wo sich Gemüse nicht nur als Beilage etabliert hat, sondern durch unzählige Kochsendungen via TV auch als Hauptmahlzeit durchgesetzt hat, steht Gemüse im Mittelpunkt der Gesundmacher. Und dabei lassen wir jetzt mal außer Acht, dass frisches Gemüse direkt vom Garten auf den Tisch die gesündeste Form überhaupt ist.

Der Genuss des maximalen Nährwerts von frischem Gemüse ist bekanntlich nur über die Reduzierung der Zeitspanne zwischen der Ernte und dem Verzehr zu erreichen. Schon der dazwischen geschaltete Supermarkt birgt Gefahren des Nährwertverlustes. Aus diesem guten Grund sind lokal produzierte und auf Saison angelegte Gemüsesorten zu bevorzugen. Merke: Gerade bei frischem Gemüse ist der Weg das Ziel.

Tiefkühl Gemüse

Dem gegenüber steht das Tiefkühlgemüse mit seinen Vor- und Nachteilen. Wobei nicht vergessen werden sollte, dass ohne die Erfindung von Kühlschränken und Tiefkühltruhen die Gemüseversion nicht möglich wäre. Es gibt aber nun mal Jahreszeiten, in denen bestimmte Gemüsesorten nicht wachsen, wir sie aber dennoch gerne auf dem Tische sehen möchten. Das ist die Hochzeit von Tiefkühl- und Dosengemüse. Je nach Zubereitung, Koch- oder Dünstintensität hat konserviertes Gemüse dennoch eine hohe Wertigkeit.

Ein großer Vorteil von Tiefkühlgemüse ist die saisonunabhängige Verfügbarkeit aller Gemüsesorten mit der Gewährleistung des Erhaltens der frischen Farbe und des Geschmacks. Leider entstehen auch Nachteile in Form von Reduzierung der so wichtigen Vitamine C, B1 und der Antioxidanzien (unsere sogenannten ’Schutzengel’ für die Körperzellen) beim falschen Umgang wie zu langes und zu heißes Kochen bzw. Garen jenseits der 75 Grad sowie längeres Warmhalten. Weniger beim Blanchieren (kurzzeitiges Garen in kochender Flüssigkeit) und am wenigsten beim Dünsten mit Wasser bzw. Brühe.

Vorwegnehmend sei dazu festgehalten, dass Dosengemüse durch diese wegfallenden Fehler einer etwaigen falschen Verarbeitung vitamin- und nährwerttechnisch weitaus besser dasteht.

Konserviertes Gemüse

Konservierte Gurken behalten Geschmack und Konsistenz
'Konservierte Gurken behalten Geschmack und Konsistenz.

Wer seinen Einkauf erledigt – ob im Feinkostgeschäft oder im Discounter – wird immer auch mit einer breit gefächerten Angebotspalette an ’Gemüsekonserven’ konfrontiert werden. Nicht selten ist der Verzehr auch noch nach zwölf Monaten und länger sicher.

Neuartige Konservierungsmethoden garantieren immer mehr den Erhalt wichtiger Nährstoffe. Das gilt auch und gerade für die Lagerung – im Gegensatz zu Frischgemüse und Tiefkühlgemüse. Bei Dosentomaten wurden sogar höhere Gehalte an Antioxidans Lykopin festgestellt gegenüber frischen Tomaten.

Sponsored by Kühne: Vom Feld direkt in das Glas



Dass leckeres und gesundes Gemüse auch aus dem Glas kommen kann, hat das international agierende Markenunternehmen Kühne durch seinen eigenen hohen Qualitätsanspruch mit großem Erfolg bewiesen. Ein fantastisches Beispiel bergen die vielfältigen Geschmacksvariationen einer Gewürzgurke von der Saat bis ins Glas. Auch bei Kühne steht die Nähe der Gurkenfelder zur Produktionsstätte so wie ein umweltschonender Transport im Mittelpunkt durchdachter Qualitätsmerkmale. Diese bauen sich auf den Säulen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit auf. Das betrifft die Qualitäts- und Effizienzsteigerungen im ökonomischen Segment ebenso wie die Schonung natürlicher Ressourcen und die Umsetzung von zielgerechten und umweltschonenden Maßnahmen. Qualitätssicherung bei Kühne ist Anspruch und Auftrag zugleich. Hier hat man längst verstanden!

Zudem wird das Kühne-Gemüse handverlesen und geprüft und kann so lückenlos bis zu den Landwirten rückverfolgt werden. Bei Kühne wird von Anfang an die Liebe zum Produkt spürbar!

Inhalte teilen!
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.