Sie sind hier: »

Advertorial: Havana Club – Wie #spontanero bist du?

By : | 0 Kommentare | On : November 14, 2014 | Kategorie : Artikel & Specials, Blog, Infos & Hintergründe, Produkte & Profile, Trends & Lifestyle

Heiße Rhythmen, schicke Oldtimer, Zigarren und Rum. Würde man die Menschen fragen, was einem zu Kuba spontan einfällt, würden vermutlich diese 4 Themen ganz oben stehen.
Rum ist ein beliebtes alkoholisches Getränk und wird aus fermentierter Melasse, ein Nebenprodukt der Zuckerproduktion aus Zuckerrohr, hergestellt.

Die kleine Karibik-Insel ist wohl bekannt für ihren Rum. Gleichnamig zur Hauptstadt, wird der Havana Club Rum seit 80 Jahren auf Kuba produziert. Doch was genau macht diesen Rum so besonders und unterscheidet ihn von seinen Mitstreitern?

Das flüssige Gold Kubas

Das tropische Klima der Insel garantiert ein aromatisches, gelb-goldenes Getränk, das durch seine Geschmacksnoten von Vanille und karamellisierten Früchten überzeugt. Trotz jahrelanger Reifung in rustikalen Eichenfässern verliert der Rum weder an Aroma noch an Frische. Havana Club gehört zu den am meisten verwendeten Rum-Sorten für Cocktails und Longdrinks. Selbst der berühmte Schriftsteller Ernest Hemingway war ein riesen Fan. Seine Steckenpferde waren vor allem Daiquiris und Mojitos. Da sein Wohnsitz auf Key West nur ein Katzensprung von Kuba entfernt war, reiste er häufig auf die Insel und gönnte sich einen minzfrischen Mojito in der noch heute berühmten Bar namens La Bodeguita del Medio.

MojitoDer sommerliche Cocktail zählt als inoffizielles Nationalgetränk Kubas. Die Fusion aus frischer Minze und fruchtiger Limette mit vollmundigem Rum harmoniert bestens miteinander. Selbst hierzulande verwandelte sich der Mojito in den letzten Jahren von einem zeitlosen Klassiker zum beliebten Trendgetränk. Ihm wird zwar seltsamerweise ein hoher Schwierigkeitsgrad nachgesagt, dabei beinhaltet die Zutatenliste nur 4.5 cl Havana Club Añejo 3 Años, 9 cl Mineralwasser, 2 Teelöffel Rohrzucker, Saft einer halben Limette und frische Minze.
Viele machen dabei den Fehler, die Minze und die Limette zu zerstoßen. Bei der Limette werden dabei allerdings Bitterstoffe aus der Schale freigesetzt, ähnlich wie bei den Minzblättern. Es empfiehlt sich daher, die Blätter leicht zu reiben und nur den Saft der Limette zu verwenden. So wird ein perfektes Ergebnis erzielt. Erfrischen und aromatisch.

Ganz Deutschland ist gefragt: Wie #spontanero bist du?

HavanaClubJetzt fragen sich natürlich viele, was das zu bedeuten hat. Das kleine Video von Havana Club wird hoffentlich Licht ins Dunkel gebracht haben.
Bei der Kampagne geht es um das kubanische Lebensgefühl. Das Leben soll genossen werden, ohne Zeitdruck und festen Plänen.

Einfach mal spontan sein!

Eine Lebenseinstellung, die hierzulande eher selten ist.
Doch Havana Club möchte das Gegenteil beweisen und schreit nach Beweisen, die eure eigene Spontanität zeigen. Havana Club stellt dazu alle 48 Stunden eine Aufgabe auf Facebook, die gelöst werden muss. Ihr dokumentiert euch anhand von Fotos oder Videos und sendet diese ein.
Ihr gewinnt dabei nicht nur an kubanischer Lebenslust, sondern bei jeder Aktion wird eines von 5 exklusiven Havana Club Überraschungspaketen verlost.

Wir wünschen euch #spontaneros viel Spaß bei der ausgelassenen Spontanität und viel Glück beim Gewinnen. Und wie die Kubaner so schön sagen: SALUD!

Inhalte teilen!
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.