Tote Oma

Tote Oma klingt abenteuerlich und zugleich makaber, sieht seltsam aus, ist aber ein bekannter „DDR-Klassiker“, der in machen Gegenden auch „Topfwurst“ genannt wird. Das Gericht entstand ganz nach dem Motto: Not macht erfinderisch.
Es handelt sich dabei um die gebratene Füllung einer Blutwurst oder Grützwurst, die mit Speck und Zwiebeln angebraten wird. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Majoran und Thymian.
Zur “Toten Oma” werden Quetschkartoffeln oder Salzkartoffeln, Sauerkraut und Apfelmus gereicht.