Sie sind hier: »

Kakifrüchte / Sharonfrüchte

Ist die süße, orangefarbene, äußerlich einer großen Tomate ähnelnde Frucht des Kakibaums, der zu den ältesten Kulturpflanzen gehört und in China seit über 2000 Jahren genutzt wird.
Wird in Asien umgangssprachlich „Chinesische Pflaume“ genannt und wird weltweit in zehn Ländern angebaut, wobei 90 % der Produktion auf China, Japan und Korea entfallen.
Der Kakibaum erreicht eine Größe von bis zu zehn Metern und ist von der Form her dem einem Apfelbaum ähnlich. Die Haupterntezeit für Kaki liegen in den Monaten Oktober – November.
Die glatte, glänzende und dünne Schale zeigt Farbschattierungen von gelb bis rot – orange. Sie ist immer süß und erinnert im Geschmack an Zuckermelone, Birne, Aprikose und Pfirsich. Sie wird mit zunehmendem Reifegrad weicher, vergleichbar mit einer Kiwi.
Im gesamten asiatischen Raum werden der Kakifrucht verschiedene Heilkräfte zugesprochen. Hat einen hohen Anteil von Tanninen, und Beta Carotin, was sie ernährungsphysiologisch besonders wertvoll macht.
Der Saft einer unreifen Frucht soll den Blutdruck senken und der Fruchtstiel Husten lindern. Unreife Früchte sollen fiebersenkend sein, magenstärkend sein und gegen Durchfall helfen.
Der Kaki werden China vier Tugenden zugeschrieben, ein Symbol für den Wunsch „Großes Glück in 100 Angelegenheiten“ zu haben.
Die Sharonfrucht hingegen, ist eine veränderte Form, sie stammt aus Israel, wird heute aber auch in Südamerika, Spanien sowie Italien angebaut.