Beef Brisket

Beef-Brisket gehört neben Pulled-Pork zur Königsdisziplin des Barbecue und ist auch in der Zubereitung dem Pulled-Pork recht ähnlich. Das Stück Rinderbrust wird als Braten gegrillt.

Pulled-Pork gelingt eigentlich mit nahezu jedem Ausgangsmaterial. Beim Brisket ist das anders! Achten Sie unbedingt darauf, dass man ein möglichst hochwertiges Ausgangsprodukt bekommt, mit möglichst hohem, intramuskulären Fettanteil. Bestens eignet sich für Briskets beispielsweise eine gut marmorierte Rinderbrust von der Färse.

Eine Rinderbrust ist eigentlich alles andere als ein “edles Stück” Fleisch, denn es  handelt sich um den am stärksten beanspruchte Muskel des Rindes. Rinderbrust hat wenig intramuskuläres Fett, dafür aber dicke, talgartige Fettstränge innerhalb des  Brustkerns der ausgebeinten Rinderbrust. In Regel verwendet man dieses Fleisch als Kochfleisch oder Suppenfleisch, zum Pökeln industriell für Corned Beef, oder auch für Pastrami.

Normalerweise würde man nie darauf kommen, dass man aus diesem Stück einen zarten Braten machen kann. Den richtigen Zuschnitt in Deutschland zu finden ist leider nicht ganz einfach, denn den typischen „Cut für Brisket“  kennt der normale deutsche Metzger oftmals nicht. Wie man unschwer erkennen kann, ist beim Rindfleisch Fachwissen das A und O, um es richtig zuzubereiten. Auf GekonntGekocht finden Sie eine kleine, wissenswerte Fleischkunde über Rindfleisch.

Eine Rinderbrust vom deutschen Jungbullen, wie sie nahezu jeder Metzger liefern kann, ist keine Alternative. Es sollte ein sogenanntes ganzes Full Packer Brisket” sein, bestehend aus “Flat” und “Point”. Das „Flat “ist das eher flache und magere Stück, das  “Point”“ist dicker und stärker marmoriert und auf dem “Flat”. Beide Stücke werden durch eine Fettschicht getrennt.

Zubereitung: Beef-Brisket eignet sich wunderbar für den Holzkohle-Kugelgrill, natürlich auch für jedem anderen Grill. Ganz klassisch amerikanisch wird das Beef-Brisket auf einem  Barbecue-Smoker gebraten. Das Beef-Brisket grillt dann bei kleiner Hitze und braucht zwischen 10 – 18 Stunden Garzeit.