Sie sind hier: »

Schuxen

Auch Schuchsen oder Schuxn geschrieben, war ein vor allem in Oberbayern verbreitetes längliches Schmalzgebäck, das gewöhnlich aus Roggenmehl und Hefe hergestellt wurde. Es ähnelt den Schmalznudeln und wird in schwimmend in Fett ausgebacken.
Schuxen dienten in schlechten Zeiten als Beilage z. B. zum Sauerkraut mit / ohne Blut- und Leberwurst bei den Bauern.
In der Gegend um Landshut isst man die Schuxen vom Georgentag, im Voralpengebiet und im Chiemgau werden sie am Dreikönigstag gegessen