Sie sind hier: »

Königsberger Rinderfleck

Umgangssprachlich, regional schlicht „Fleck“ genannt ist ein ostpreußisches – schlesisches Gericht, eine Pansensuppe, die mit Essig gesäuert und Mehl gebunden wird.
Ist. Ist ein Lieblingsessen der Königsberger, das man besonders gern nach Kneipen zu sich nahm.
In Varianten ist es in zahlreichen Ländern Ost- und Südeuropa verbreitet, selbst in Galizien, auf dem Balkan und in der Türkei ist es bekannt.
Der Sage nach, war es im Mittelalter bei häufigen Streitigkeiten zwischen den Zünften, einmal auch die Fleischer und Schneider aneinander geraten.
Im Verlauf der Fehde stellten die Fleischer jede Lieferung an die feindlichen Kollegen ein und überließen ihnen zum Hohne nur die Eingeweide der Rinder.
Die Erfindungsgabe der braven Schneider schuf dieses köstliche Gericht. Die Versöhnung wurde bei……….Fleck gefeiert.

Der Pansen / Kaldaunen wird mehrere Stunden mit Markknochen und verschiedenem Wurzelgemüse wie Zwiebeln, Sellerie und Petersilienwurzel gekocht. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Senf, Essig und viel geriebenem Majoran und mit einer Mehlschwitze gebunden..