Sie sind hier: »

Hundertjährige Eier, chinesische Eier oder Pidaneier

Sind eine Delikatesse der chinesischen Küche, die in ganz Asien sehr beliebt sind.
Obwohl der Ursprung nicht mehr genau nachweisbar,wird des Gerichtes in der Ming – Dynastie vor 600 Jahren vermutet.
Dabei handelt es sich durch Fermentierung konservierte Eier, deren
Herstellungsprozess etwas 100 Tage dauert. Dazu werden rohe Enten -, Wachtel – , seltener Hühnereier, für etwa drei Monate in einem Brei aus: Holzkohle, gebranntem Kalk, Asche, Lehm, Limettensaft, Kiefernnadeln, Salz, Gewürzen und Wasser eingelegt. In dieser Zeit verwandelt sich das Eiklar in eine gelatinöse, bernsteinfarbene Masse, das Eigelb bekommt eine quarkige Konsistenz und verfärbt sich grün. Sie sind dann ungekühlt monatelang haltbar, ja angeblich bis zu 3 Jahren.
In China unterscheidet man zwei Arten dieser Eier, mit festem oder nur halbfestem Dotter. „Der halbfeste Dotter hat einen angenehmen, leichten Geschmack ohne beißendes Zitronenaroma und ohne Nachgeschmack
Serviert werden sie als Vorspeise oder Snack, mit Sojasauce, Essig und Ingwer.