Sie sind hier: »

Broken – sööt – Geschmack

Zu den geschmacklichen Besonderheiten der Norddeutschen Küche gehört die Mischung aus süß und deftig.
Sie wird als „Broken sööt“, „gebrochene Süße“ bezeichnet und ist im norddeutschen Raum flächendeckend typisch ist.
Gerichte dieser Art erhalten ihren Geschmack bereits durch die Art ihrer Zubereitung, wie z. B:
Süßsaure Gänsekeulen, „Holsteiner Sauerfleisch“, das süßlich angemachte „Rübenmalheur“, die karamellisierten Röstkartoffeln oder „Birnen, Bohnen und Speck“.
Häufig rührt die Süße der Gerichte von Backpflaumen oder Rosinen her, wie z. b. in Mecklenburg-Vorpommern.
Des Weiteren kennt die Regionalküche Fruchtsaucen und Kompott als Beilage zum Bratfisch.