Sie sind hier: »

Boquerones und Anchovis

Dabei handelt es sich um den selben Fisch, der in Deutschland Sardelle oder Anchovis heißt.
Ist an der Levante oder auf den Balearen, vor allem im Frühjahr und Sommer ein mediterraner Fische par excellence.
Wird an Spaniens Küchen wird leidenschaftlich gern gebrutzelt. Sardinen, Sardellen, Meerbarben, Tintenfische wandern ins heiße Öl wenn sie nur klein und zart genug sind.
Berühmt sind Málaga und Cádiz für ihre „pescaítos fritos“ frittierten Fisch.
Aber auch appetitlich im Teigmantel frittiert oder als Tapa in Essig eingelegt. Haltbar gemachten Sardellen sind nicht sterilisierte Halbkonserven, weshalb sie immer gekühlt aufbewahrt werden müssen.
Die kleineren Exemplare werden in der Fischabteilung nicht ausgenommen, sondern man schlitzt mit Schere oder Messer am Bauch entlang und zieht die Eingeweide heraus, schneidet den Kopf ab und entfernt die Mittelgräte.

Berühmte Gerichte sind mithilfe der „anchoas“ entstanden.
Der Caesar-Salat, der berühmte Salade Niçoise, als Pizzabelag, der bekannten Pasta puttanesca, auf einem hart gekochten Ei, auf der Bruschetta.