Sie sind hier: » » »

Baisertorte Pavlova, mit frischen, jahreszeitlichen Früchten

  • Portionen: 5-6
  • Vorbereitungszeit: 15m
  • Zubereitungszeit: 10m
  • Fertig in 25m

Das beliebte Baisertorte aus Neuseeland und Australien

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • 280 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Speisestärke
  • 200 g geschlagene Sahne, ev. an heißen Tagen mit etwas Sahnesteif
  • Für den Belag eignen sich eigentlich alle frischen Früchte der Saison, wie: Erdbeeren, Himbeeren, Pfirsiche, Nektarinen, Kiwi, Brombeeren, Süßkirschen etc.

Zubereitungsart

Schritt1

Der Baiserboden:

Schritt2

Das gekühlte Eiweiß in einer gekühlten, fettfreien Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen.

Schritt3

Erst jetzt den Zucker, Vanillezucker, Speisestärke und den Apfelessig nach und nach, dazu geben.

Schritt4

Die Masse gleichmäßig, rund oder auch eckig auf Backpapier verstreichen.

Schritt5

Bei 140° C für 30 – 35 min. backen und bei leicht geöffneter Ofentür auskühlen lassen. Wichtig dabei ist, dass der Baiserboden außen knusprig und innen noch etwas weich ist.

Schritt6

Anrichtevorschlag:

Schritt7

Die geschlagene, ungesüßte Sahne (Der Baiser ist süß genug) kuppelartig verstreichen und mit den verschiedenen, marinierten Früchten belegen.

Durchschnittliche Bewertung

(3.5 / 5)

3.5 5 4
Rezept bewerten

4Personen bewerteten dieses Rezept

Verwandte Rezepte:
  • Traubenstrudel mit Mandeln und Beerensauce

    Traubenstrudel mit Mandeln, Grappa Quark und Beerensauce

  • Low Carb Rhabarber – Quark – Gratin/ Auflauf

  • Panna – Cotta mit Spekulatiusgewürz

  • Rhabarbersirup mit Limette und Ingwer

  • Cup Cakes mit Johannis – oder Heidelbeeren

Rezept Kommentare

Loading Facebook Comments ...

Comment (1)

  1. verfasst von Chefkoch on 31/05/2012

    Anna Pawlowa war eine russische Primaballerina des klassischen ” Ballets Russes “, einer der berühmtesten und erfolgreichsten Ballettkompanien ihrer Zeit.
    Nach ihr wurde die bekannte Baisertorte Palova benannt. Diese wurde zu ihren Ehren bei Gastauftritten in Australien und Neuseeland im Jahr 1935 aufgetischt und ist seither dort das Lieblingsgebäck. Obwohl auch die Neuseeländer sich gerne als Erfinder der schaumig-süßen Kalorienbombe rühmen ist es das australische Nationaldessert.
    Im Prinzip kann man jede Art von frischem Obst nehmen, die Australier schwören auf Mangos, während für die Neuseeländer eine Pawlowa ohne Kiwis keine ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.