Tamarinden

Tamarinde die

Tamarinden – übersetzt “indische Dattel” – sind die Fruchthülsen des Tamarindenbaums, die vorzugsweise in der indischen, thailändischen und indonesischen Küche ein unverzichtbares Standartgewürz darstellt.
Die Erntezeit ist von Dezember bis März, in der die braunen Hülsen des Tamarindenbaums geerntet und vorwiegend roh oder getrocknet verzehrt werden. Tamarinden werden aber auch zu Mus gestampft, das als sogenanntes Tamarindenkonzentrat bzw. Tamarindenmark zu kaufen ist.
Die indische Dattel enthält große Mengen an Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Eisen, Calcium und Phosphor und wichtigen Mineralstoffen. Tamarinden sind reich an Pektin und eignen sie sich für die Zubereitung von Gelees und zum Würzen von Chutneys oder Currygerichten, da sie geschmacklich gut mit Chilis harmonieren.
Außerdem eignen sie sich wunderbar als Zutat für Würzsaucen wie etwa die bekannte Worcester Sauce.