Sie sind hier: »

Wollwurst

Die leckere, bayrische Wurst ist eine der Münchner Weißwurst verwandte bayerische Spezialität aus Kalb – und Schweinefleisch. Sie wird auch Nackerte, Geschwollene, Geschlagene oder Oberländer genannt.
Sie ist nicht so glatt wie eine Weißwurst, aber von ihren Inhaltsstoffen her eng mit der Weißwurst verwandt. Man nennt sie Wollwurst, weil sie sich im ungebratenen Zustand weich wie Wolle anfühlt und keine Haut hat und zumeist etwas länger und dünner als Weißwurst ist.
Dazu wird die Wurstmasse direkt mit einer Tülle in kochendes Wasser gespritzt, etwa zehn Minuten bei mäßiger Temperatur gegart.
Zur „Gschwollenen“ wird die Wollwurst aber erst, wenn sie in Milch getaucht und in der Pfanne mit Fett gebraten wurde und dabei anschwillt.
Die traditionelle Beilage ist warmer, mit Essig, Öl zubereiteter Kartoffelsalat und Gurke.