Sie sind hier: »

Mairübchen

Bekannt sind sie auch unter dem wohlklingenden Namen “Navette”, stammen ursprünglich aus Indien, wird aber auch in anderen tropischen Ländern angebaut.
Lange Zeit war das Mairübchen eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel in Europa bis die Kartoffel ihr den Rang abgelaufen hat.
Die Mairübchen haben im Mai Saison, geschmacklich erinnern sie an Rettich oder Radieschen.
Aufgrund ihrer Senfölanteile sorgen sie für eine natürliche antibakterielle Wirkung, dazu viele Vitamine und Mineralstoffe, die besonders in den grünen Blättern enthalten sind.100 g Mairübe enthalten gerade einmal 0,2 g Fett und 21 Kalorien.
Besonders aromatisch schmecken die Mairübchen in der Saison dann, wenn sie nicht zu dick und groß sind; ideal ist ein Durchmesser von etwa 5 bis 10 Zentimetern.
Mairüben sind ganz unkompliziert zubereitet, von den Blättern bis zur Knolle kann man alles essen. Rübchen und Blätter als Salat, gedünstet wird eine schöne Gemüsebeilage daraus.