Sie sind hier: »

Fleischkonsum – Wie viel ist zu viel?

By : | 0 Kommentare | On : Juli 11, 2014 | Kategorie : Blog, Infos & Hintergründe

Steak vom Wagyu Rind

In den meisten Kulturen zählt Fleisch zu den hochwertigsten und wichtigsten Nahrungsmitteln überhaupt. Aber, ist Fleisch gesund? Nachgewiesenermaßen liefert Fleisch Spurenelemente wie Vitamin B12, Zink, Selen und Eisen, sowie hochwertige und leicht bekömmliche Proteine. Dennoch scheiden sich am Fleisch wie an kaum einem anderen Lebensmittel die Geister. Für die einen ist Fleisch der perfekte Kraftspender und sollte täglich in seiner Vielfalt auf dem Speiseplan stehen.

Für die andern birgt Fleisch generell ein unkalkulierbares Gesundheitsrisiko, welches für Diabetes, Krebs- und Herzleiden ursächlich verantwortlich ist. Eine weitere, eher kleinere Gruppe der Vegetarier, verzichtet primär aus moralischen Gründen vollständig auf den Verzehr von Fleisch. Aber wie gesund oder ungesund ist der Verzehr von Fleisch tatsächlich? Oder lässt sich diese Frage allein schon mithilfe maßvoller Verzehrregeln beantworten?

Fleischgenuss – Entscheidend ist die Menge

Gutes Essen hält Leib und Seele zusammen’. Die Liebhaber von deftigen Speisen mit ordentlicher Fleischportion unterschreiben diese Volksmundfloskel blind. Aber ist gutes Essen auch immer gesundes Essen? Millionen Bundesbürger werden bei ihren Essgewohnheiten eher vom Stress im Job geleitet als von dem Gedanken bewusst und gesund zu essen. Die halbe bis eine Stunde Mittagspause reicht gerade mal aus zur nächsten Fastfood Kette zu laufen und sich oberflächlich was Gutes zu tun. Kurzfristige Sättigung mit reichlich Kalorien aber mitunter wenig Vitaminen und Mineralstoffen können eine gute und gesunde Ernährung nicht ersetzen.

Im Ernährungssegment Fleisch schrecken immer wieder mal fast schon periodisch stattfindende Skandale um illegale Praktiken in der Tierwirtschaft die Menschen auf und bringen sie auch kurzfristig zum Nachdenken. Genannt sei stellvertretend für alle der BSE Skandal der immer mal wieder aufflammt. Beim Thema zulässiger Massentierhaltung mit den tierquälerischen Formen der Überzüchtung, des Platzmangels und den schweren Verhaltungsstörungen von Schweinen, Rindern und Masthühnern scheinen es viel Verbraucher hingegen nicht so eng zu sehen.

Das belegt eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) die davon ausgeht, dass jeder Deutsche immer noch rund 60 Kilogramm Fleisch pro Jahr verspeist. Diese teilen sich auf in 40 Kilogramm Schweinefleisch, 10 Kilogramm Rind- und knapp 9 Kilogramm Kalbfleisch. Empfohlen wird dagegen nur die Hälfte. Unbestritten ist, dass Fleisch und Fleischerzeugnisse durchaus einen festen Platz in einer ausgewogenen Ernährung haben sollten. Aber wie in allen Dingen des alltäglichen Lebens kommt es auch beim Fleischverzehr auf die Dosierung respektive Menge an die ein Mensch in einem bestimmten Zeitraum verzehrt.

Augen auf beim Kauf von Fleisch

Eine gute Fleischqualität kommt nicht von ungefähr und kann von schlechten Angeboten unterschieden werden. Wie man jedoch an der Fleischertheke beim Metzger um die Ecke oder im Supermarkt das Gute vom vermeintlich schlechten Fleisch unterscheiden kann, ist da schon eine ganz andere Geschichte. Für diese und andere Fragestellungen möchten wir Ihnen daher unsere kleine, wissenswerte Rindfleisch Fleischkunde ans Herz legen. Gegen ein gutes Stück Rind ist im Grunde auch nichts einzuwenden.

Das Schlüsselwort für ein gutes Stück Fleisch heißt ’Weidehaltung’. Lämmer und Rinder die extensiv und artgerecht gehalten werden, bieten aus ernährungsphysiologischer Sicht eine bessere Fleischqualität gegenüber Stalltieren. Hierbei liegt die Crux in der Zusammensetzung des Futters. Im Gegensatz zu Heu und zum Getreide garantiert Grünfutter einen höheren Omega-3-Anteil im Fleisch. Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren die der menschliche Körper nicht selbst herstellt und deshalb mit der Nahrung dem Körper unbedingt zugeführt werden müssen.

Zurück zum bewussten Konsum von Fleisch

Die Welt in der wir leben hat sich verändert. Uns somit auch der Mensch. Vielerorts sind Konzessionen nötig und auch wichtig für ein Vorankommen. Bei der Nahrungsaufnahme haben Konzessionen aber nichts zu suchen. Wer bewusst konsumiert wird immer auch die Herkunft seiner Nahrung mit in seinen Entscheid beim Kaufen und Verzehren einfließen lassen. Seine Ernährung in einer gesunden Balance zu halten benötigt ein gutes Wissen über die immer größer und vielseitiger werdende Nahrungspalette. Fleisch kann guten Gewissens ein Teil der Ernährung sein. In klug dosierter Kombination mit frischen Salaten, gesundem Gemüse und frischem Obst ist Fleisch ein wichtiger Baustein unserer Ernährung, wie auch diese 6 guten Gründe für einen Fleischverzehr nahelegen. Zu viel heißt immer und in jedem Fall: Ungesund! Das trifft auf zu viel Zucker genauso zu, wie auf zu viel Alkohol und zu viel Fleisch.

Inhalte teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.