Mutzbraten

Thüringer Mutzbraten als Schaschlik-Spieß

Mutzbraten ist ein traditionelles, regionales Gericht aus Thüringen und Sachsen.

Hierbei handelt es sich um ein Fleischstück aus der Schweineschulter oder dem Nacken, das mit Salz, Pfeffer und Majoran gewürzt, in Schwarzbier eingelegt, und über Birkenholz – im Rauch – gegart wird.
Meist wird dazu Sauerkraut oder Brot gereicht. Dazu gibt es als Sauce Senf. Das Wort “Mütz” stammt aus der Altenburger Mundart und meint allgemein Tiere ohne Schwanz, hier selbsterklärend das Schwein. Fett durchzogenes Fleisch ist bei dieser Zubereitung wichtig, denn dadurch trocknet das Fleisch über dem Feuer nicht aus und bleibt schön saftig. Das dauert in der Regel mindestens 2 Stunden, da auf den traditionellen Mutzbratenspießen große Teilstücke aufgespießt sind.