Sie sind hier: »

Original Schweinfurter Schlachtschüssel

Dabei handelt sich es um eine besondere Art der Schlachtplatte (fränkisch als Schlachtschüssel bezeichnet), die in dieser Weise nur im Landkreis Schweinfurt öffentlich serviert werden darf.
Ist im Grunde identisch mit der einer gewöhnlichen Schlachtplatte, nur, dass nicht von Tellern, sondern von bis zu 5 Meter langen Holzbrettern direkt auf dem Tisch gegessen wird.
Besteht aus verschiedenen Teilen des Schweins aufgeteilt in sieben „Gängen“.
Serviert wird in folgender Reihenfolge:
Bauchfleisch − Stich – Bug – Kamm − Kopffleisch mit Zunge, Ohr und Rüssel − Herz und andere Innereien − Nieren.
Dazu wird traditionell nur Sauerkraut, Salz und Pfeffer, Meerrettich und Bauernbrot gegessen.
Die bislang größte Schlachtschüssel wurde 1991 anlässlich der 1200 Jahrfeier der Stadt Schweinfurt mit mehr als 1200 Teilnehmern durchgeführt