Sie sind hier: »

Maghrebinischen Küche

Das arabische Wort “Maghreb” bedeutet “Westen” und bezeichnet die islamischen Länder westlich von Ägypten: Algerien, Tunesien und Marokko. Sie haben aufgrund ihrer Geographie und Geschichte viele Gemeinsamkeiten und wurden von vielen verschiedenen Völkern, Kulturen und Religionen entscheidend beeinflusst. Z. B.durch arabisch – islamischen , afrikanischen und europäischen Kücheneinflüsse.
Es ist eine faszinierende Mischung aus Geschmäckern, Farben und Düften. Zu den typischen Spezialitäten zählen:
Tajine, ein Schmorgericht aus Huhn, Lamm, Gemüse und frischem Fisch.
Harira, eine Suppe aus Hülsenfrüchten und / oder Getreide
Mechoui, Lamm – oder Hammelfleisch am Spieß über Holzkohle gebraten
Merguez, pikant gewürzte Bratwürste aus Hammel- oder Rindfleisch
Pastilla, süß oder herzhaft gefüllte Blätterteigpasteten
Couscous, ein Brei aus Hartweizengrieß