Sie sind hier: »

Piri – Piri

Ist in Portugal eine allgemeine Bezeichnung für alle sehr scharfe Chili – Arten. Ursprünglich war damit eine besonders kleinschotige, feurige Sorte gemeint, die außerordentlich intensiv im Aroma ist.
Portugiesischen Seefahrer brachten sie aus Südamerika nach Europa und zahlreiche andere Länder, wo sich eine scharfe Küche entwickelte. Viele Portugiesen haben noch heute eine Piri – Piri – Pflanze im Garten oder auf der Fensterbank.
Aber was ist den Piri – Piri und wie wird es gehandelt ? Es könnte ein Chili – Pulver, Soße oder Paste in verschiedenen Schärfen gemeint sein. Aber auch kleine, rote Chilischoten sind perfekt zum Einlegen in Essigmarinade.
Bestehen im Wesentlichen immer aus vier Grundzutaten:
Scharfe Chilis (Piri-Piri), süße, milde Paprika (Ähnlich den süßen spanischen Pimientos), Knoblauch und frische Zitrone; hinzu kommen Essig und Salz zur traditionellen Konservierung.
Als Erstes fallen ein. Piri – Piri – Raffinessen können noch einige spezielle Kräuter und Gewürze enthalten wie: Z. B. Knoblauch, Zwiebeln oder Senf.