Sie sind hier: »

Kig ha farz

Gehört zu den alten, traditionellen Gerichten der bretonischen Küche, eine regionale Version des „Pot – au-feu“. Stammt aus der Zeit, als in Europa die Kartoffel noch nicht bekannt oder angebaut wurde.
Es handelt sich um einen traditionellen Festtags – Gemüseeintopf der einfachen, bretonische Küche, auf die man hier so stolz ist; fast schon das Nationalgericht.

„Kig“ heißt bretonisch Fleisch und der Farz, ist der Mehlkloss aus Buchweizenmehl, der ein „absolutes Muss“ ist. Der wird im Ganzen oder in Scheiben geschnitten oder auch zerbröckelt mit serviert wird.

Besteht darüber hinaus “in Varianten” aus frischem Gemüse, (Möhren, Wirsing, Porree, Zwiebeln und kleinen Rüben) Würstchen, Knackwürste, gepökelte Schulter, oder Kassler, Schinkenspeck.
Gewürzt wird mit Wacholderbeeren, Nelken, Lorbeerblättern, Pfeffer und Salz.