Sie sind hier: »

Alfoncino

Ist ein teurer Gourmetfisch, der zu den bedrohten Tierarten zählt. Damit teilt er das Schicksal von Kabeljau, Seehecht und dem Blauflossenthunfisch.
Die Bestände sind derart überfischt, dass die Regierungen in Australien und Neuseeland inzwischen das Fischen in ihren Gewässern auf unbestimmte Zeit verboten haben.
Kann bis zu 60 Zentimeter groß und über einen Kilo schwer werden und wird extrem alt. Zoologen mutmaßen bis zu 150 Jahre.
Er ist damit der „Methusalem “unter den Tiefseefischen“ und lebt in großer Tiefe in einer rauen, unwirtlichen Umwelt.
Darum wächst er sehr langsam, da es wenig zu fressen gibt.
Die Bestände benötigen bis zu 30 Jahre und mehr, um geschlechtsreif zu werden und Nachkommen zu produzieren.
Kann nur mit großen Schleppnetzen in großen Tiefen gefangen werden kann.
Wer das zweifellos delikate Fleisch des Alfoncino oder des „Orange Roughy“ verzeht will, sollte das wissen.
Kommt auch unter dem Namen „Redfish“ in den Handel, in manchen Regionen wird er auch „Beryx“, „Imperador“oder „Red Bream“ genannt. Er Ist im Atlantischen – und Pazifischen Ozean beheimatet und botanisch ein so genannter Schleimkopf.
Besonders gefragt ist er in den Feinschmecker – Restaurants in Down Under. Dort wird er unter dem Namen ‚Slimehead‘ oder ‚Red Roughy‘ vermarktet.
Ähnelt ein wenig der Dorade, mit festem, weißen Fleisch, das ein wenig süßlich schmeckt und gehört zweifellos zu den schmackhaftesten Speisefischen der Welt.